Walldürn: Unfall auf Verkehrsinsel

(ots) Nach einer Unfallflucht, die für einen 28-Jährigen aus Buchen am Sonntagabend in einer Gewahrsamszelle endete, sucht das Polizeirevier Buchen Zeugen.

Werbung
Offenbar war der 28-Jährige mit seinem Pkw auf der Buchener Straße in Walldürn unterwegs und fuhr dann gegen ein auf einer Verkehrsinsel stehendes Verkehrszeichen. Statt die Polizei zu verständigen, setzte er seine Fahrt fort. Ein aufmerksamer Zeuge meldete die Beschädigung gegen 21.10 Uhr der Polizei und wies dabei auch auf eine Ölspur an der Unfallstelle hin. Als die Polizeibeamten der Spur folgten, fanden sie nach circa einem halben Kilometer einen beschädigten Pkw auf einem Hinterhof. Im Inneren saß der 28-Jährige auf dem Fahrersitz und schlief. Nach mehrmaligem Klopfen wachte der Mann schließlich auf und öffnete die Fensterscheibe. Eine verwaschene Aussprache und ein eindeutiger Geruch ließen darauf schließen, dass der 28-Jährige Alkohol konsumiert hatte. Erst nach zahlreichen Aufforderungen verließ der Mann das Fahrzeug. Dann weigerte er sich, in Begleitung der Beamten in den Streifenwagen zu steigen, wobei er die Polizisten anging und mit Fäusten in ihre Richtung schlug. Die Polizeibeamten nahmen ihn daraufhin in Gewahrsam. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen. Daher sucht die Polizei nach weiteren Zeugen des Unfalls, die sich unter der Telefonnummer 06281 9040 melden sollen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Drei Landräte tagen in Buchen

Von Tourismus über Ausbildung bis zur Schweinepest: Die Landräte des Dreiländerecks tagten in Buchen zu aktuellen Themen. (Foto: LRA) Buchen. (lra) Mit einer Präsentation zu [...]

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*