Flüchtlingsarbeit in Adelsheim im Wandel

(pm) Fast vier Jahren ist es her, seit in Adelsheim Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, aber auch aus Albanien und Kosovo eingezogen sind. Viele sind inzwischen schon weiter gezogen, haben wo anders Wohnraum gefunden oder sind verlegt worden, da nach spätestens zwei Jahren die sogenannte Anschlussunterbringung durch Städte und Gemeinden zu erfolgen hat.

Von den anfangs bis zu 140 Geflüchteten sind Ende des Jahres 2018 noch ca. 50 Flüchtlinge in Adelsheim heimisch geworden. Sie alle sind in privaten oder städtischen Wohnungen untergebracht. Während die Gemeinschaftsunterkunft am Friedrich-Gerner-Ring leer steht.

Die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer, die im Zeichen einer herzlichen Willkommenskultur ein neues, positives Signal aus Deutschland an die Welt sendete, hat sich im Lauf des Jahres deutlich gewandelt.

Ging es zunächst darum, die Menschen aus fremden Kulturkreisen freundlich aufzunehmen, ersten Spracherwerb zu fördern und die Umfangsformen in einer ä, noch völlig unbekannten Gesellschaft zu vermitteln, rückte mit zunehmender Aufenthaltsdauer das Rhw noch stärker um Integration, um Arbeitssuche und vor allem auch um die gute Eingewöhnung der neu hinzugekommen Frauen und Kinder.

Auch in Adelsheim hat dies zu spürbaren Veränderungen in der Flüchtlingsarbe geführt.

Da die Kinder in der Martin-von-Adelsheim-Schule und in den Kindergärten sehr gut und ganztägig betreut wurden, Freunde gefunden haben und in Sportvereinen aktiv sind, konnten die Frauen und Männer zunehmend an den staatlich angebotenen Sprachkursen teilnehmen und selbstständig neue Kontakte knüpfen. So wurden die anfangs gut besuchten Angebote wie Teestube, Koch- und Malkurse eingestellt.

Wesentlich häufiger werden jetzt Einzelbetreuung im Spracherwerb und Unterstützung bei Arzt- und Behördenbesuchen notwendig, ebenso wie Hilfe bei Arbeits- und Praktikumssuche, bei Elternabenden und auch beim Transport von Möbeln. Auch die Wohnungssuche ist immer noch nicht abgeschlossen.

So suchen die Helfer für zwei Familien mit vier und fünf Personen noch privaten Wohnraum, ebenso wie für einzelne junge Männer.

Außerdem ist der Helferkreis weiterhin bemüht das „Patensystem“ zu erweitern. Dies bedeutet die Begleitung und Beratung einzelner Flüchtlinge oder Familien durch ehrenamtliche Helfer. Eingeladen sind Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bereit sind Kontakt zu Flüchtlingen aufzunehmen. Wir würden uns über Rückmeldungen freuen.

Dank der Spendenbereitschaft der Bevölkerung konnten weitere Fahrräder, Möbel, Fernseher und vieles mehr angeschafft werden.

Das Jahr 2018 zeigt, dass die Integration gute Fortschritte macht. Für alle Beteiligten sind damit intensive Erfahrungen verbunden, deren positive Bedeutung den geleisteten Einsatz spürbar übersteigt.

Der Helferkreis Asyl Adelsheim bedankt sich am Jahresende bei allen Helfern, den Schulen, Kindergärten und Vereinen, der Stadtverwaltung und der Migrations- und Integrationsberatung und bei allen Sach- und Geldspendern, die zu dieser positiven Entwicklung beigetragen haben.

Zur Finanzierung der Arbeit werden weitere Spenden auf eines des folgenden Konten benötigt:

  • Sparkasse Neckartal Odenwald : DE22 6745 0048 0004 1008 63
  • Volksbank Franken: DE42 6746 1424 0021 0702 03
  • Verwendungszweck „Helferkreis Asyl“

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: