Telefonbetrüger waren aktiv

(Symbolbild – 526663/Pixabay)

(ots) Erneut erhielten zahlreiche Anschlussinhaber aus unterschiedlichen Ortsnetzbereichen im gesamten Neckar-Odenwald-Kreis am Donnerstagnachmittag unerwünschte Telefonanrufe.

Ziel der Anrufer, die sich als Polizeibeamte, nahe Angehörige oder Vertreter von Lotterien ausgaben, waren in allen Fällen Bargeld und Wertsachen. Die angeblichen Polizeibeamten erzählten Geschichten von Einbrüchen in der Nähe der Angerufenen und boten an, die Wertsachen in Sicherheit zu bringen.

Mehrere Anruferinnen gaben sich als Enkelin oder Nichte aus und gaben vor, dringend Geld für einen Immobilienkauf zu benötigen. Eine Unbekannte informierte einen Mann am Telefon, dass er der glückliche Gewinner einer hohen Geldsumme sei und lediglich noch eine Gebühr von 1.000 Euro zu überweisen habe, damit der Gewinn ausgezahlt wird.

Alle drei Varianten sind bereits bekannt. Es handelt sich um Betrugsmaschen, die immer wieder zur Folge haben, dass Menschen um ihr Erspartes gebracht werden. Zuletzt wurde eine Seniorin aus Mosbach vergangene Woche auf diese Art um mehrere tausend Euro erleichtert.

Die Polizei warnt deshalb erneut vor derartigen Telefonanrufen und gibt folgende Tipps:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.
<li>Am Donnerstagnachmittag verhielten sich die Angerufenen oder deren Angehörigen richtig. Sie erkannten die Betrugsversuche schnell, beendeten die Gespräche und verständigten danach die Polizei unter der Notrufnummer 110.</li>

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen