Mit Kantersieg ins Viertelfinale

FC Daudenzell – SC Weisbach 0:7

(oi) Der SC Weisbach war von Beginn an gut im Spiel und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Den ersten Aufreger gab es bereits in der zweiten Minute, nachdem Steffen Schmitt alleine auf den Heimtorwart zulief und böse von den Beinen geholt wurde. Die fällige rote Karte blieb jedoch aus.

Nach zehn Minuten dann aber das 0:1 durch Galm, der nach schönem Spielzug über Bender und Ablage von Steffen Schmitt überlegt aus 18 Metern einnetzte. Das 0:2 erfolgte bereits zwei Minuten später per Kopf durch Ralf Schmitt nach Flanke von Bender.

In der 17. Minute dezimierte sich die Heimmannschaft durch eine Ampelkarte. Der Torwart des FC Daudenzell, der wegen seiner rüden Attacke in der zweiten Minute nach Ansicht des SCW schon nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen, trat Ralf Schmitt im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fuhrmann sicher zum beruhigenden 0:3.

Wiederum Fuhrmann hatte in der 31. Minute das 0:4 auf dem Fuß, sein Schuss wurde jedoch von einem Abwehrspieler auf der Linie geklärt. Zwei Minuten später das 0:4 durch Ralf Schmitt mit einem Abstauber nach einem Eckball. Eine Minute traf Bender nach Vorarbeit von Steffen Schmitt zum 0:5.

Die erste Großchance für Daudenzell machte Alexander Hess zunichte, nachdem der Daudenzeller Rechtsverteidiger die komplette Weisbacher Abwehr überlief. Noch vor der Halbzeit machte Bender das halbe Dutzend voll.

Nach der Pause schaltete der SC Weisbach deutlich zurück. Daudenzell hatte in der 65. Minute noch die Chance zum Anschlusstreffer, brachte den Ball aus kurzer Distanz aber nicht über die Linie. Den Schlusspunkt zum 0:7 setzte Dustin Grimm durch einen Elfmeter nach Foul an Fuhrmann.

Der SC Weisbach durch den deutlichen Auswärtssieg souverän ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Dort wartet der FC Limbach auf den Waldbrunner A-Ligist.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen