Durch Effizienz zum Heimdreier

Symbolbild

SV Wagenschwend – TSV Billigheim 3:0

Wagenschwend. (ms) Bei hochsommerlichen Temperaturen traf der SV Wagenschwend im ersten Heimspiel der Saison auf den TSV Billigheim.

Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei beide Mannschaften in erster Linie darauf bedacht waren, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. So dauerte es bis zur 30. Minuten ehe die Zuschauer auf dem Wagenschwender Sportgelände die erste echte Torchance zu sehen bekamen. Wenige Sekunden nach einem SVW-Freistoß tauchte der Billigheimer Spielmacher Marc-Melwin Derfuß frei vor Heim-Keeper Deter auf, konnte das Spielgerät aber nicht im Tor unterbringen. Die nächste Gelegenheit zur Gästeführung bot sich fünf Minuten später Spielertrainer Knoll, dessen Schuss von der Strafraumkante ein Wagenschwender Abwehrspieler klären konnte. In der 41. Minute dann der erste zu Ende gespielte Angriff des SVW. Fabi Schmitt spielte Robin Schork im 16er glänzend frei, dieser legte quer auf Luca Schmitt, der aus fünf Metern leichtes Spiel hatte und zur 1:0-Halbzeitführung einschoss.

Der TSV Billigheim kam etwas besser aus der Pause und hatte in der 53. Minute nach einem Konter die erste Torgelegenheit in der zweiten Hälfte – der Ball segelte aber deutlich am Gehäuse der Platzherren vorbei. In der 61. Minute schlug der SVW dann nach einem Konter erneut eiskalt zu. Fabi Schmitt schickte kurz nach der Mittellinie Robin Schork auf die Reise. Dieser enteilte der Gäste-Hintermannschaft und erzielte mit einem feinen Heber das 2:0. In der 75. Minute dann der Schlusspunkt. Nach einem individuellen Fehler in der TSV-Abwehr erzielte Fabi Schmitt den 3:0-Endstand und sicherte damit den ersten Dreier für eine an diesem Sonntag sehr effizient agierende SVW-Elf.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: