Grüner Neustart im Bioenergiedorf

Unser Bild zeigt den neuen Kreisvorstand (v.li.) Lena-Marie Dold, Sarah Koch, Gabi Metzger, Arno Meuter, die künftige Bundestagsabgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel, Hans-Detlef Ott, Amelie Pfeiffer, Andreas Klaffke, Boris Cotar, Anna Leischner, Klaus Brauch-Dylla, Maria Perktold-Heinrich, Thomas Schaupp und Dr. Uwe Graser. (Foto: M. Schwab)

Amelie Pfeiffer und Andreas Klaffke führen Kreis-Grüne – Kreisvorstand auf 13 Personen erweitert

Heidersbach. (bd) Im Bioenergiedorf Heidersbach nahmen die Neckar-Odenwald-Grünen in einer gut besuchten Kreismitgliederversammlung mit der Neuwahl des Kreisvorstandes grundlegende Weichenstellungen für die Zukunft vor.

Zunächst erläuterte Pius Hemberger in spontaner Vertretung des kurzfristig verhinderten Ortsvorstehers kurz die Geschichte des Dorfgemeinschaftswerks „Hällele“ und erläuterte die Voraussetzungen, die erfüllt werden mussten, um zu einem der ersten Bioenergiedörfer in Baden-Württemberg zu werden.

Hans Detlef Ott und Amelie Pfeiffer gaben einen Rückblick auf die vergangenen beiden Amtsjahre des Kreisvorstandes und freuten sich über den gewachsenen Zuspruch für den Kreisverband, der sich nicht nur in den letzten Wahlergebnissen und einem Mitgliederzuwachs von 20 Prozent sondern auch am vollen Haus zeige.

War aufgrund der mitunter angespannten Personalsituation bis zur Kommunalwahl manches auf der Strecke geblieben, so erlebe man jetzt eine große Bereitschaft, sich für die grüne Sache zu engagieren. Mit der nun siebenköpfigen Kreistagsfraktion, der Verdopplung der kommunalen Mandatsträger und dem Bundestagsmandat von Charlotte Schneidewind-Hartnagel, die den Wahlkreis ab November in Berlin vertritt, bestehe eine gute Ausgangsposition, um im Kreis deutlich maßgeblicher zu werden.

Nach der Entlastung der solide geführten Kreiskasse und des scheidenden Vorstands wurde Dorothee Roos zur Wahlleiterin für die Neuwahl des Kreisvorstandes gewählt.

Für die Position des Kreisvorsitzenden-Duos bewarben sich gemeinsam der Mosbacher Gymnasiallehrer und Kirchenälteste Andres Klaffke und erneut Amelie Pfeiffer, Buchener Kreisrätin, die in Bödigheim einen landwirtschaftlichen Betrieb führt.

Sie stellten sich zur Wahl mit einem Konzept zur Neustrukturierung und personellen Ausweitung des Kreisvorstandes. „Wir wollen, dass der Kreisverband inhaltlich stärker in Erscheinung tritt und dabei den momentanen politischen Rückenwind stärker nutzt. Dazu gehören, unserer Meinung nach, mehr öffentlichkeitswirksame Veranstaltung im ganzen Kreis zu unterschiedlichen politischen Schwerpunktthemen wie erneuerbare Energien, Klimawandel, Digitalisierung, Ernährung und Landwirtschaft, Sozialpolitik, Wirtschaftspolitik und Bildungspolitik.“ begründeten sie Ihren Antrag.

Dazu müssten die Aufgaben auf mehr Schultern verteilt werden, weshalb eine Erhöhung der Zahl der Beisitzer*innen auf bis zu zehn notwendig sei. So könne man das Potenzial nutzen, das mit den zahlreichen Neumitgliedern und der „Grünen Jugend“ zugewachsen sei.

Mit entsprechender Geschäftsordnung und intensiver Kommunikation wolle man allen Mitgliedern die Möglichkeit zu einer stärkeren Partizipation bieten. Dies beziehe auch die Überarbeitung des Außendarstellungskonzeptes mit ein, in klassischen Medien, Internetauftritt und sozialen Netzwerken. Zur Professionalisierung sei angestrebt alsbald einen Geschäftsführerin anzustellen und eine Mitgliederkampagne zu starten.

„Schon heute müssen wir auf das Doppelwahljahr 2021 schauen. Bei Landtags- und Bundestagswahl wollen wir im Kreis unsere letzten Ergebnisse verbessern und dazu beitragen, dass Baden-Württemberg und Deutschland grün regiert werden“, gaben sie eine politische Zielsetzung. Kräftigen Rückenwind liefere auch das Bundestagsmandat von Charlotte Schneidewind-Hartnagel. „Wir wollen gemeinsam denjenigen politisch Druck machen, die bisher meinen, den Neckar-Odenwald geerbt zu haben!“

Das mit Verve vorgetragene Konzept traf auf breite Zustimmung und wurde ohne Gegenstimmen angenommen, anschließend entsprechend dem Frauenstatut der Partei zunächst Amelie Pfeiffer, sodann Andreas Klaffke in geheimer Wahl als neue Kreisvorsitzende gewählt.

Nach der Wiederwahl von Kreiskassierer Boris Cotar (Mosbach) erhielten auf den „Frauenplätzen“ Lena-Marie Dold (Dallau), Sarah Koch (Rittersbach), Anna Leischner (Haßmersheim), Gabi Metzger (Dallau) und Maria Perktold-Heinrich (Obrigheim) die erforderliche Stimmmehrheit, im offenen Wahlgang wurden Klaus Brauch-Dylla (Wagenschwend), Dr. Uwe Graser (Aglasterhausen), Arno Meuter (Aglasterhausen), Hans-Detlef Ott (Aglasterhausen) und Thomas Schaupp (Mosbach) gewählt.

Die Kassenprüfung wurde weiterhin Benno Binnig und Simone Heitz aufgetragen In ihrer ersten Amtshandlung dankten Klaffke und Pfeiffer dem scheidenden Schriftführer Markus Schwab für sein langjähriges Engagement und freuten sich über Hans-Detlef Otts Verbleib im erweiterten Vorstand.

Abschließend gratulierte die designierte Bundestagsabgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel den Gewählten und kündigte an zum Jahresbeginn ihr Wahlkreisbüro in Mosbach zu eröffnen, das mit dem neuen Kreisvorstand eng zusammenarbeiten wolle.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen