PiranHAs weiter mit „weißer Weste“

Symbolbild

HA Neckarelz – HSG Lauffen-Neipperg 32:25

Neckarelz. (pm) Nach dem abgebrochenen Spiel der Vorwoche, wollte die Herrenmannschaft der HA Neckarelz am Sonntag endlich wieder über die volle Distanz gehen und die Punkte sammeln. Mit der HSG Lauffen-Neipperg hatte man einen ambitionierten Aufsteiger zu Gast, der bereits vier Punkte auf der Habenseite verbuchen kann.

Den besseren Start erwischten die Hausherren, die durch einen Doppelschlag von L. Halder sowie einen Treffer von R. Liegler bis zur dritten Minute auf 3:1 vorlegten. In der Folge schlichen sich allerdings im Abschluss die alten Schwächen wieder ein und die HSG schloss auf. T. Rüdele im Tor verhinderte in dieser Phase zunächst die Gäste-Führung. Die anhaltend schlechte Chancenverwertung der PiranHAs führte dann doch zu einem Rückstand (3:5). Zwar glichen die Hausherren zwischendurch aus, doch beim Stand von 6:8 lagen die Neckarelzer erneut zurück.

Nach einer Auszeit in der 13. Minute legte die HSG sogar noch einen weiteren Treffer vor, weshalb der Unmut im Neckarelzer Lager wuchs. Glücklicherweise nahmen die Spieler die negative Stimmung auf und verwandelten sie in positive Energie. Basierend auf einer weiterhin soliden Abwehrleistung stellten die Gastgeber durch zwei Doppelschläge bei nur einem Gegentor auf 11:11. Zur Pause erspielten die Neckarelzer eine knappe Führung (15:13).

Auch im zweiten Durchgang war zunächst die Mannschaft von Trainer Pejic am Drücker. In den ersten fünf Minuten ließ das Heimteam nur einen Treffer zu, netzte aber fünf Mal ein, was die Gäste zu einer Auszeit zwang. Die folgenden fünf Minuten waren ausgeglichen, weshalb HA-Übungsleiter Pejic Redebedarf hatte und seine Spieler beim Stand von 22:17 vom Platz holte.

Offensichtlich hatte er die richtigen Worte gefunden, denn die PiranHAs legten nun drei weitere Treffer nach. Gut 12 Minuten vor Schluss war beim Stand von 25:17 eine Vorentscheidung gefallen.

Dies nutzte Trainer Pejic dazu, den Nachwuchskräften Einsatzzeiten zu gönnen. Hier zeichnet sich vor allem M. Irouschek im Tor aus, als er direkt nach seiner Einwechslung zwei Tempogegenstöße parierte. Die Einwechslungen sorgten zwar für Abstimmungsprobleme im Angriff, die jedoch nicht zu stark ins Gewicht fielen. Mit sieben Toren Vorsprung endete die Partie mit 32:25.

Durch den Erfolg ziehen die Neckarelzer Mannen mit den Gästen nach Pluspunkten gleich. Nun gilt es, sich gut auf den kommenden Gegner vorzubereiten, denn bereits in der kommenden Woche gastiert die zweite Mannschaft der SG Schozach-Bottwartal in Neckarelz.

Diese feierten am Sonntag einen Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus Obrigheim. „In der äußerst spannenden Bezirksliga wird jeder Punkt gebraucht, weshalb Heimsiege umso wichtiger sind“, so das Fazit nach der Partie.

Für die HA Neckarelz am Ball:  Tobias Rüdele, Maximilian Irouschek (beide Tor); Christoph Pischel, Robin Jax, Johannes Riedinger, Michael Brauch (2), Robin Liegler (5), Marco Liegler (3), Till Ehrmann, Matthias Halder (7/3), David Jax (1), Dominik Deschner, Lukas Halder (10), Rene Weimann (4)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen