Bürgermeister-Baum für Rippberger

​​(Foto: Walter Thier)
Mudau. (lm) Nach der überwältigende Wiederwahl des Amtsinhabers Dr. Norbert Rippberger (NZ berichtete) erinnerten sich die Gemeindemitarbeiter, die Gemeinderäte, Ortsvorsteher Walter Thier und dessen „Vorvorvorgänger“ Kurt Müller an einen alten Mudauer Brauch. Diesen hatte Dr. Theodor Humpert bereit 1954 im Heimatbuch festgehalten.

Damals wurde anlässlich der Bürgermeisterwahl von den Burschen ein Maienbaum vor dem Haus des Wahlsiegers aufgestellt. Etwas modifiziert wurde dieser schöne Brauch nun wieder ins Leben gerufen. Die im Brauch beschriebenen kräftigen Burschen stellte der Bauhof, der „Maie“ wurde im Gemeindewald gefällt, aber nicht vor des Regenten Häuschen, sondern vor dessen Amtssitz im Rathaus der Odenwaldgemeinde aufgestellt.

Zur Freude der Anwesenden lud das Gemeindeoberhaupt zu einem kleinen Umtrunk mit Imbiss ein. Außerdem stieß man auf die kommende achtjährige Amtszeit an.


​​(Foto: Walter Thier)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen