Neckarelzer Handballer gewinnen Derby

Symbolbild

Am Ende steht ein 31:25-Erfolg gegen den Nachbarn aus Obrigheim

Neckarelz.  (mb) So müssen Derbys sein! In einer mit 300 Zuschauern gut gefüllten Pattberghalle boten beide Mannschaften eine spannende Partie mit sehenswerten Szenen.

Zu Beginn des Spiels zeigten sich bei Mannschaften nervös und die ersten Angriffe wurden vergeben. In der zweiten Minute war es dann L. Halder, der den ersten Treffer für die Hausherren setzen konnte. Die Gäste von gegenüberliegenden Neckarufer zogen nun aber nach und übernahmen die Führung, ehe die HA wieder ausgleichen konnte. Bis zum Zwischenstand von 7:7 setzte sich diese Torfolge fort. Während für den SVO immer wieder andere Akteure treffen konnten, war es im Team von Trainer Pejic lediglich M. Halder, der Treffer setzen konnte.

In der 14. Minuten konnten die Hausherren wieder vorlegen. Nun war es an den Gästen aus Obrigheim, die Führung immer wieder auszugleichen. Hierbei konnten Sie sich auf die Achse Scheu / Bieler verlassen, welche die Neckarelzer Abwehr mit einfachen Kombinationen zu überwinden wussten. Gut zwei Minuten vor der Halbzeit fiel bereits der letzte Treffer des ersten Durchgangs und mit einem Zwischenergebnis von 13:13 ging es in die Kabinen.

Für den zweiten Durchgang forderte Trainer Pejic von seinen Mannen mehr Mut im Angriff und eine bessere Abwehrarbeit. Offenbar zeigte seine Ansprache Wirkung, denn sein Team startete direkt mit zwei eigenen Treffern und zog auf 15:13 davon. Die Führung hatte bis zur 36. Minute Bestand (18:16) ehe C. Scheu mit einem Doppelpack für Obrigheim diese egalisieren konnte.

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit gelang es den PiranHAs diesmal aber, das Zepter in der Hand zu behalten: Nach schönen Kombinationen im Angriff konnte man dreimal in Folge erfolgreich über die Außenpositionen abschließen. In der Abwehr fand man nun ebenfalls den nötigen Zugriff und lies im Zusammenspiel mit T. Rüdele keinen Treffer zu. Folglich griff Obrigheim beim Stand von 21:18 in der 40. Minute zu einer Auszeit.

Diese zeigte jedoch keine Wirkung, um die beste Phase im Neckarelzer Spiel zu unterbrechen. Angetrieben vom immer lauter werdenden Publikum sorgte R. Liegler mit einem Doppelschlag für das 23:18, ehe die Hausherren noch zwei weitere Treffer folgen liesen. Mit diesem Polster von sieben Toren ging es in die Schlussviertelstunde.

Der SVO setzte nochmals auf eine Auszeit, während auf Neckarelzer Seite nun bereits erste Wechsel in der Formation vorgenommen wurden. Hierdurch kamen die Gäste nochmals etwas besser ins Spiel und konnten den Rückstand beim 28:23 gut fünf Minuten vor dem Ende nochmals etwas verkürzen. Die Hausherren fanden nun aber, trotz zweier Unterzahlsituationen, ebenfalls zurück zu Ihrer Linie und brachten den Vorsprung letztlich sicher über die Zeit, so dass am Ende ein verdienter 31:25 Erfolg gefeiert werden konnte.

Nun gilt es, die Konzentration hoch zu halten. Denn bereits am kommenden Sonntag ist man auswärts beim Aufsteiger aus Bad Mergentheim gefordert. Dieser ist hervorragend in der neuen Liga angekommen und konnte in eigener Halle bereits den Aufstiegsfavoriten aus Hohenlohe zu Fall bringen.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Maximilian Irouschek (beide Tor); Dominik Herbst, Christoph Pischel (3), Robin Jax, Johannes Riedinger, Michael Brauch, Robin Liegler (6), Marco Liegler (2), Matthias Halder (6/2), David Jax, Dominik Deschner (2), Lukas Halder (9), Rene Weimann (3)

Für den SV Obrigheim: Joachim Guagliano, Arianit Mustafa (beide Tor); Albin Mustafa, Max Eyermann (1), Julius Eyermann (2), Kevin Bieler (4), Nicolaj Schneider, Christian Scheu (8), Niklas Pfleger (1), Pascal Bauer (6), Niklas Schmid, Paul Zimmermann (1), Lukas Schmid (2/2)

Gerne berichten wir auch über Ihren Verein. Spielberichte usw. einfach an redaktion@nokzeit.de. Printmedien waren gestern, nur online erreichen Sie die Zukunft! 

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen