Mietpreisumfrage unter Einzelhändlern und Gastronomen

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Start am 03. Februar – Mietpreisspiegel für Mosbacher Innenstadt

Mosbach.  (pm) Landauf landab steht die veränderte Situation in Innenstädten vor allem vor dem Hintergrund rückläufiger Frequenzen, sinkender Umsätze und steigender Umsatzverlagerungen von stationär zu online im Fokus. Für Einzelhändler und Gastronomen in Innenstädten stellt die Miethöhe von gewerblichen Immobilien einen wesentlichen Kostenfaktor für den Betrieb und damit für dessen Geschäftserfolg und Fortbestehen dar. Dies gilt ganz besonders für kleine inhabergeführte Betriebe, weil sie keine Größenvorteile ausspielen können. Gleichzeitig gibt es Diskussionen zwischen Mietern und Vermietern über die Höhe eines möglichen Mietpreises. Deshalb ist eine aussagekräftige Übersicht über Mietpreise wichtig, für Mieter und Vermieter. Mit der jetzigen Umfrage soll eine derartige Übersicht auch für die Innenstadt von Mosbach erstellt werden.

Die Erarbeitung eines solchen Mietspiegels ist eines der priorisierten Projekte des im vergangenen Jahr in Mosbach gegründeten Arbeitskreises Innenstadt unter der Leitung der Stadt Mosbach und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar. Mit dabei sind Handwerk und Gewerbevereine. Das Ziel des Arbeitskreises ist es, Strategien und Lösungen für den Erhalt einer lebendigen Innenstadt zu entwickeln und gemeinsam umzusetzen. Themenbereiche sind: Arbeiten, Wohnen und Leben.

Besonders der Einzelhandel mit seiner Leitfunktion für die Innenstadt und auch die Gastronomie tragen als Wirtschaftszweige ganz wesentlich zur Funktionsfähigkeit der Mosbacher Innenstadt bei. Die Ergebnisse der Umfrage können Mietern und Vermietern dank einer gemeinsamen Datenbasis bei Mietpreisverhandlungen beiderseitig helfen. Zudem können die Ergebnisse eine Orientierungsgröße für anstehende Investitionsplanungen sein. Der Arbeitskreis Innenstadt verspricht sich davon, Leerständen besser entgegen wirken zu können. Dadurch soll die Kundenfrequenz in der Innenstadt steigen.

Ab 3. Februar werden die Fragebögen bei allen Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben postalisch eintreffen, sie können bis zum 23. Februar 2020 online oder handschriftlich ausgefüllt und an die IHK Rhein-Neckar zurückgesandt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Fragebögen einem der beauftragten Mitarbeiter von Stadt und IHK zu übergeben. Durch die anonymisierte Form der Fragebögen sind Rückschlüsse auf den jeweiligen Betrieb nicht möglich.

Ansprechpartner bei Fragen sind Ralf Schlindwein, Bereichsleiter Handel der IHK Rhein-Neckar (Tel.: 0621 1709-160, E-Mail: ralf.schlindwein@rhein-neckar.ihk24.de) und Andrea Zorn, Citymanagerin der Stadt Mosbach (Tel.: 06261 82-472, E-Mail: andrea.zorn@mosbach.de).

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: