Falsche Polizisten erbeuten 100.000 Euro

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Bad Mergentheim. (ots) Mit der Masche des „falschen Polizeibeamten“ haben Betrüger einer 71-Jährigen aus Bad Mergentheim Goldmünzen im Wert von circa 100.000 Euro abgenommen.

Ein Unbekannter rief die Frau am Mittwochabend auf ihrer Festnetznummer an und gab sich als Polizist aus. Er erzählte die Lügengeschichte von einem angeblichen Überfall auf einen älteren Mann und einer Festnahme von Tatverdächtigen, die die Adresse der Angerufenen mit sich führten. Die Seniorin und ihr Eigentum seien möglicherweise in Gefahr. Nachdem sich der „falsche Polizeibeamte“ das Vertrauen der 71-Jährigen erschlichen hatte, gab diese ihm Informationen über eine private Münzsammlung. Schließlich brachte der Betrüger die Frau dazu, die Münzen am Donnerstagmorgen aus dem Schließfach einer Bank zu holen und in einem Rucksack an einem vereinbarten Ort zu hinterlegen.

Abgesprochen war, dass die Münzen in Sicherheit gebracht und später wieder an die 71-Jährige zurückgegeben werden sollten. Eine Rückgabe erfolgte jedoch nicht. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Im Main-Tauber-Kreis kam es in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Anrufen, die der Masche des „falschen Polizeibeamten“ zuzuordnen sind.

Aus diesem Grund gibt das Polizeipräsidium Heilbronn nochmals folgende Sicherheitshinweise:

  • Die Polizei ruft nie unter der Polizeinotrufnummer 110 an.
  • Sprechen sie mit Unbekannten nie über ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Verständigen Sie, wenn sie sich unsicher sind oder bei verdächtigen Anrufen die Polizei. Diese ist unter der Nummer 110 rund um die Uhr für sie erreichbar.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen