Bauantrag für GTO unterzeichnet

Lesedauer < 1 Minute
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Landrat Dr. Achim Brötel, Kreiskämmerer Michael Schork und Dipl.-Ing. Dietmar Gehrig und bei der Unterzeichnung des Bauantrags. (Foto: pm)

Planungen für Ersatzneubau des Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) stehen

Osterburken.  (pm) Bereits Ende März stimmte der Schul-, Kultur- und Partnerschaftsausschuss den vorgestellten Planunterlagen für die Realisierung des Ersatzneubaus des Hauptgebäudes am Ganztagsgymnasium Osterburken einschließlich Kostenberechnungen und Zeitplan zu. Am Freitag folgte mit der Unterzeichnung des Bauantrags der nächste Schritt des ambitionierten Zeitplans zur Fertigstellung des Schulneubaus.

„Das bislang größte Einzelbauprojekt in der gesamten Geschichte des Neckar-Odenwald-Kreises kommt Schritt für Schritt weiter voran. Dank des eindeutigen Votums der Ausschussmitglieder kann nun aktiv mit der Umsetzungsphase begonnen werden“, so Landrat Dr. Achim Brötel bei der Antragsunterzeichnung gemeinsam mit Kreiskämmerer Michael Schork und dem Architekten des Landratsamts, Dipl.-Ing. Dietmar Gehrig. „Die Verwaltung steht bereits in den Startlöchern. Noch in diesem Jahr soll mit der Werkplanung begonnen werden. Auch der erste Block der Ausschreibungen ist für diesen Zeitraum beabsichtigt“, ergänzten Schork und Gehrig.

Der Baubeginn ist für März 2022 geplant, so dass das neue Schulgebäude im Mai 2024 bezugsfertig ist. Das Schuljahr 2024/25 soll dann bereits im Neubau beginnen. Voraussichtlich ab September 2024, also im nahtlosen Fortgang, ist der Abbruch des Altgebäudes vorgesehen. Bis Mitte 2025 sollen schließlich die Außenanlagen fertiggestellt sein.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen: