Notbremse in Regionalzug missbraucht

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Herbolzheim. (ots) Ohne einen entsprechenden Rechtfertigungsgrund hat ein 58 Jahre alter Mann am gestrigen Dienstagabend (03.08.2021) gegen 19:00 Uhr die Notbremse eines Regionalzuges auf der Fahrt von Bad Friedrichshall nach Möckmühl betätigt. Nach bisherigem Kenntnisstand betätigte der im Landkreis Heilbronn wohnhafte Mann offenbar auf Höhe Herbolzheim die Notbremse des Zuges, wohl um dort aussteigen zu können. Nachdem der Lokführer den Grund für die Schnellbremsung festgestellt hatte, fuhr der Zug zusammen mit dem alkoholisierten 58-Jährigen planmäßig weiter bis zum Möckmühler Bahnhof. Dort konnte eine alarmierte Streife des Bundespolizeireviers Heilbronn den deutschen Staatsangehörigen auf Gleis 1 feststellen und einer Kontrollen unterziehen. Durch die Notbremsung wurden weder der 58-Jährige noch andere Reisende verletzt, es entstand lediglich eine Verspätung von einer halben Stunde. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachtes des Missbrauchs von Notrufen und dem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen