„Heiß auf das Auftaktmatch“

Symbolbild
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

SpVgg Neckarelz und VfR Gommersdorf eröffnen Verbandsliga-Saison 2021/22

Neckarelz. (pm) Auf den Tag genau 300 Tage nach dem letzten Verbandsligaspiel der Saison 2020/21 im Oktober 2020 bestreiten die SpVgg Neckarelz und der VfR Gommersdorf am Freitag, um 19 Uhr, das Eröffnungsspiel der Saison 2021/22 in Badens höchster Spielklasse.

Es geht wieder los und die Vorfreude zum Saisonstart in den Lagern der beiden Teams ist groß.

„Das Eröffnungsspiel ist für alle Beteiligten – egal ob Spieler, Trainer, Vereinsfunktionäre, Fans oder neutrale Zuschauer – schon etwas Besonderes“, meint Daniel Gärtner, Abteilungsleiter Fußball beim VfR Gommersdorf.

Er erwartet ein taktisch geprägtes Spiel: „Beide Mannschaften wollen unbedingt mit einem Sieg in die Saison starten. Wer dann am Ende als Sieger vom Platz geht, wird auch ein Stück weit von der Tagesform abhängen.“

Stefan Strerath, Trainer der SpVgg Neckaralz, freut sich darüber, wieder Wettkämpfe bestreiten zu dürfen: „In den bisher bestrittenen Pokalspielen konnte man schon erkennen, dass das „Fieber“ wieder steigt. Wir sind heiß auf das Auftaktmatch, das gleichzeitig ein echtes Derby ist.“

Den „hoffentlich vielen Zuschauern“ möchte Strerath mit seinem Team einen positiven Saisonstart bescheren. „Der VfR Gommersdorf ist ein Gegner, mit dem wir uns messen müssen, wenn es darum geht, die Liga zu halten. Das ist ganz klar unser Saisonziel“, erklärt der Neckarelzer Coach.

Nach der neuen Corona-Verordnung besteht für die Zuschauer keine Pflicht für einen 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet). Maskenpflicht gilt in Innenräumen und wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Alle am Spiel Beteiligten sind zur Datenerfassung verpflichtet, entweder per Luca-App oder über ein analoges Kontaktformular. Dieses kann vorab auf der Homepage der SpVgg Neckarelz heruntergeladen und zum Spiel mitgebracht werden, um längere Wartezeiten am Einlass zu vermeiden.

Für BFV-Vizepräsident Rüdiger Heiß ist das oberste Ziel die Saison „endlich wieder durchzubringen!“ Die Teams seien schwer einzuschätzen nach der langen Pause: „Ich gehe aber davon aus, dass die Teams, die die letzten Jahre vorne dabei waren, auch in dieser Saison wieder um den Aufstieg mitspielen werden. Ich freue mich auf eine spannende Saison.“

Das Teilnehmerfeld der Verbandsliga Baden umfasst in der Saison 2021/22 weiterhin 16 Teams. Der Meister der Verbandsliga steigt direkt in die Oberliga BW auf. Der Vizemeister bestreitet Aufstiegsspiele mit den Vizemeistern aus Südbaden und Württemberg um einen weiteren Aufstiegsplatz.

Die Abstiegsregelung sieht drei direkte Absteiger aus der Verbandsliga vor. Der Viertletzte (Tabellenplatz 13.) bestreitet die Relegationsspiele gegen die Vizemeister der drei Landesligen Odenwald, Rhein-Neckar und Mittelbaden um einen freien Verbandsliga-Platz.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen