Überparteilicher Landschaftspflegetag 2021

Lesedauer < 1 Minute
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Auch Bürgermeister Roland Burger packte mit an. (Foto: privat)

Hainstadt. (ls) Anpacken und ins Gespräch kommen hieß es wieder beim überparteilichen Landschaftspflegetag der Jusos-Buchen-Walldürn und der Jungen Union Buchen (JU) am vergangenen Samstag. Nach der erfolgreichen Eröffnung der Veranstaltungsreihe durch Landwirtschaftsminister Peter Hauk im letzten Jahr am Buchener Wartturm, wo in Kooperation mit dem Landschaftserhaltungsverband Neckar-Odenwald-Kreis (LEV) eine verbuschte Streuobstwiese wieder in einen ökologisch wertvollen Zustand gebracht wurde, sollte nun im Hainstadter Berggewann Hand angelegt werden.

Bürgermeister Roland Burger griff zum Auftakt selbst zur Heugabel und ließ sich von JU-Vorsitzendem Lukas Schäfer, im Hauptamt Biologe beim Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, die Hintergründe erläutern.

„Bei unserer Maßnahmenfläche handelt es sich um einen ehemaligen Steinbruch, der einmal der Gewinnung von Brennkalk diente. Die Fläche befindet sich teils im Eigentum der Stadt Buchen, teils in privater Hand und wurde vor Jahrzehnten mit nährstoffarmem Bodenaushub aufgefüllt. Es entwickelte sich ein Kalk-Magerrasen, wie er für das Bauland typisch und doch immer seltener anzutreffen ist.

Die Vegetation ist geprägt durch seltener anzutreffende Blumen und Kräuter wie z.B. die Zypressen-Wolfsmilch oder die Karthäuser-Nelke. Im landesweiten Biotopverbund trockener Standorte steht die Fläche im Austausch mit weiteren ähnlichen Flächen wie dem Hainstadter Schneckenberg.“

Ziel der Aktion war es, die Magerrasenfläche, die durch einwachsendes Gestrüpp eingeengt und zu stark beschattet wurde, wieder zu öffnen und etwas zu erweitern. Dafür wurde die Fläche mit der Motorsense gemäht und das Gestrüpp randlich zurückgeschnitten. Müllablagerungen wurden beseitigt. Letztlich konnte die Magerrasenfläche so beinahe verdoppelt werden.

Hainstadts Ortsvorsteherin Regina Schüßler war begeistert vom Einsatz der jungen Leute auf „ihrer“ Gemarkung und zeigte sich bei ihrem Besuch mit Kuchen und Heißgetränken erkenntlich. Zwanglos und ganz nebenbei kam man so auch ins Gespräch über aktuelle Themen der Politik, um die spätere überparteiliche Zusammenarbeit der angehenden Kommunalpolitikerinnen und -politiker zu stärken.

Lukas Schäfer bedankte sich bei der Stadt Buchen und den privaten Grundstückseigentümern für die gute Zusammenarbeit. Jusos-Sprecher Philipp Hensinger freute sich über den glücklichen Verlauf der Veranstaltung und verabschiedete die Mitwirkenden „Bis zum nächsten Mal!“

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen