250 Erhebungsbeauftragte gesucht

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

Zensus 2022: Landratsamt richtet Erhebungsstelle ein

Neckar-Odenwald-Kreis.  (pm) Im kommenden Jahr findet ab 15. Mai bundesweit eine Zählung der Bevölkerung statt, der so genannte Zensus 2022. Wie wird der Bedarf an Schulen und Kindergärten berechnet? Auf welcher Grundlage entstehen Studienplätze? Wie werden die Wahlkreise gebildet? Die statistische Datengrundlage zur Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen liefert der Zensus, eine Bevölkerungszählung, die aufgrund EU-Vorgaben alle zehn Jahre durchgeführt werden muss. Der letzte Zensus fand in Deutschland im Jahr 2011 statt. Pandemiebedingt kann er nun aber erst im kommenden Jahr erneut durchgeführt werden. Im Gegensatz zu einer richtigen Volkszählung liefern die Melderegister die meisten der benötigten Daten. Daher werden nur ca. zehn Millionen Einwohner bundesweit tatsächlich persönlich befragt. Zur Durchführung dieser Befragung müssen auf kommunaler Ebene Erhebungsstellen eingerichtet werden.

Seit Ende Oktober gibt es daher im Landratsamt eine eigene „Zensuserhebungsstelle Neckar-Odenwald-Kreis“. Sie wird von Katharina Krebs und ihrer Stellvertreterin Jennifer Link geleitet und ist für alle Kommunen im Landkreis mit Ausnahme der Großen Kreisstadt Mosbach zuständig. Die Stadt Mosbach hat sich dafür entschieden, eine eigene Zensuserhebungsstelle einzurichten.

Aufgrund der besonders sensiblen Daten sowie der Durchführung im Auftrag des Statistischen Landesamts agiert die Zensuserhebungsstelle von allen anderen Verwaltungsstellen des Landratsamts getrennt und ist räumlich abgeschottet. Sie ist für die Durchführung der Haushaltsstichprobe sowie die Erhebung an Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften zuständig.

Im Rahmen der Haushaltsstichprobe werden im Zuständigkeitsbereich der Erhebungsstelle Neckar-Odenwald-Kreis rund 27.000 Personen befragt. Bei dieser Befragung werden zunächst die Daten aus dem Melderegister wie Name, Vorname, Staatsangehörigkeit und Familienstand überprüft. Ein Teil dieser Befragten wird im Anschluss zu weiteren Merkmalen wie Ausbildung und berufliche Tätigkeit befragt. Diese weitere Befragung soll dann durch die Auskunftspflichtigen hauptsächlich online durchgeführt werden. Die Entscheidung, wer für die Befragung ausgewählt wurde, basiert auf einem mathematisch-statischen Verfahren durch das Statistische Bundesamt. Die Teilnahme der Befragung ist verpflichtend.

Zur Durchführung der Befragung, die vom 15. Mai bis 15. August 2022 stattfindet, benötigt die Erhebungsstelle Neckar-Odenwald-Kreis rund 250 Personen, die als Erhebungsbeauftragte tätig werden wollen. Aufgabe der dafür geschulten Erhebungsbeauftragten wird sein, die ihnen zugeteilten Anschriften zu begehen, einen weiteren Besuchstermin schriftlich anzukündigen und schließlich die Befragung vor Ort durchzuführen. Hierfür erhalten die Erhebungsbeauftragten selbstverständlich eine Aufwandsentschädigung. Gesucht werden Erhebungsbeauftragte aus dem gesamten Kreisgebiet. In der Hochphase des Zensus wird zusätzlich am Standort Buchen eine Außenstelle der Erhebungsstelle eingerichtet werden.

Bei Interesse als Erhebungsbeauftragter am Zensus 2022 mitzuwirken sowie bei weiteren Fragen rund um den Zensus steht die Erhebungsstelle Neckar-Odenwald-Kreis unter der Telefonnummer 06261/84-3030 zur Verfügung. Informationen gibt es außerdem online unter www.neckar-odenwald-kreis.de/zensus.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen