Ersatzgeschwächt zu sensationellem Remis

Symbolbild

HSG Kochertürn/Stein 2, TV Mosbach 22:22 (13:13)

 Neuenstadt.  (pw) Mit großen Personalsorgen nahmen die Mosbacher Handballdamen das Auswärtsspiel am vergangenen Samstagabend in der Neuenstadter Helmbundhalle in Angriff, fehlte doch aufgrund von Urlaub, Beruf, privaten Gründen und vor allem wegen mehrerer Coronafälle im Team ein Großteil der Mannschaft. Da eine Verschiebung des Spiels, seitens der Heimmannschaft nicht möglich war, man sich jedoch nicht einfach so geschlagen geben wollte, aktivierte man alle verfügbaren Kräfte. Der verbliebene kleine Rest der Damen 1 war nur spielfähig aufgrund der erneut großartigen Unterstützung der Damen 2 sowie der A-Jugend.

Insgesamt sechs der elg Spielerinnen hatten schon wenige Stunden zuvor beim Spiel der Damen 2 mitgemischt, sodass man aufseiten des TVM ergebnistechnisch mit relativ geringen Erwartungen ins Spiel ging. Nichtsdestotrotz wollte man zumindest kämpferisch alles in die Waagschale werfen, um es der HSG Kochertürn/Stein 2 so schwer wie möglich zu machen.

Erwartungsgemäß startete der Gegner in den ersten Minuten mit spielerischen Vorteilen und setzte sich über 4:1 und 6:3 direkt leicht ab. Nach den kurzen Anfangsschwierigkeiten legten die Mosbacherinnen im Deckungsverhalten an Aggressivität zu, wusste man doch, dass dies der Schlüssel zu einem guten Ergebnis sein würde.

Hervorzuheben sind dabei vor allem Rebekka Remmler, Pia Krück und das Geburtstagskind Zsa Zsa Somogyi, die mit einer fairen Härte die Durchbruchsversuche immer wieder erfolgreich unterbinden konnten. Im Angriff gelang es immer wieder, den Ball schnell auf die linke Seite zu verlagern, wo mal ausreichend Platz für das erfolgreiche Eins-gegen-Eins bekam.

Daraus resultierend ging man durch die Tore von Lea Krück und Lisa Schmitt sogar erstmals selbst in Führung gehen, auch wenn man kurz vor dem Halbzeitpfiff noch den Ausgleichstreffer kassierte. Dennoch war das 13:13 zu diesem Zeitpunkt schon ein riesiger Erfolg für die junge Truppe.

Wohlwissend, dass es nur über den Kampf gehen konnte, warfen die Damen weiterhin alles in eine erfolgreiche Abwehrarbeit und sorgten mit einer glänzend aufgelegten Jessica Holzschuh im Tor für ein wahres Bollwerk, das bis zur 45. Minute nur zwei weitere Gegentore zuließ.

So setzte man sich tatsächlich auf 15:18 ab, allerdings mit zunehmend nachlassenden Kräften, die sich vor allem in den Aktionen im Angriff bemerkbar machten. Dementsprechend gelang es den Gastgeberinnen, in der 56. Minute wieder in Führung zu gehen.

Die Mosbacherinnen wollten sich aber für ihre absolut überragende Leistung unbedingt belohnen und gingen durch einen Doppelschlag von Savannah Johmann erneut in Führung. Nach zwei weiteren Treffern des Gegners erzielte Paula Weinert in der letzten Spielminute mit einem sicher verwandelten Siebenmeter den verdienten Ausgleichstreffer. In der verbliebenen Zeit verteidigten die Mosbacherinnen erneut leidenschaftlich und jubelten am Ende über einen total verdienten Punktgewinn.

Nach den tollen Auftritten in den letzten beiden Spielen haben sich die Damen 1 die nun anstehende dreiwöchige Pause redlich verdient. Mit einem dann hoffentlich wieder vollem Kader kann man dann die letzten sechs Punktspiele der Saison in Angriff nehmen.

Für den TVM spielten:  Jessica Holzschuh (Tor), Amelie Wolf, Solveig Zimprich, Lea Krück (4), Savannah Johmann (2), Ann-Carina Groß, Paula Weinert (13/5), Lisa Schmitt (1), Rebekka Remmler, Zsa Zsa Somogyi (2), Pia Krück

Zum Weiterlesen:

Von Interesse