Weiteres Schiff für Mosbacher Reederei

Die Doulos Hope wird das fünfte Schiff von OM. (Foto: pm)

Mosbach.  Seit wenigen Tagen hat die Mosbacher Reederei von OM ihre Flotte um ein weiteres Schiff erweitert. Die Doulos Hope wird somit nach der Logos (1970 bis 1988), Doulos (1977 bis 2010), Logos II (1988 bis 2008) und Logos Hope (seit 2009) das fünfte Schiff in der 51-jährigen Geschichte der OM-Schiffsarbeit. Der Name Doulos Hope bedeutet ‚Diener der Hoffnung‘ und wurde zu Ehren des ehemaligen OM-Schiffes Doulos und als Ergänzung des aktuellen Schiffes Logos Hope gewählt.

Seit 1980 wird die internationale Schiffsarbeit des christlichen Hilfs- und Missionswerk Operation Mobilisation e.V. (OM) von Mosbach aus in der wohl südlichsten Reederei für hochseetaugliche Schiffe Deutschlands koordiniert.

„Wir bekommen viele Einladungen aus aller Welt für Schiffsbesuche, sodass wir mit einem Schiff der Anfragen nicht gerecht werden“, erklärt Seelan Govender, Direktor der OM-Schiffsarbeit. „So besteht schon seit längerer Zeit der Wunsch nach einem weiteren, kleineren Schiff, mit dem wir auch kleinere Häfen anlaufen können.“

Bei der Suche nach einem geeigneten Schiff begutachteten Mitarbeiter der OM-Schiffsarbeit mehrere Objekte, die momentan zu einem guten Preis auf dem Markt sind. „Dabei durften wir erleben, wie Gott uns bei der Suche Türen schloss, neue öffnete und uns die einmalige Möglichkeit schenkte, die Doulos Hope zu übernehmen“, erklärt Govender. „Dies wurde auch durch großzügige Spenden aus Deutschland ermöglicht, für die wir sehr dankbar sind.“

Die Doulos Hope wurde 1991 in Deutschland erbaut und 2013 überholt. Sie wurde mit vollständig eingerichtetem Mobiliar – darunter eine komplette Küche mit Geschirr, Gäste- und Besatzungskabinen sowie Büros mit entsprechendem Zubehör – von OM übernommen. Mit einer Länge von 82 Metern ist die Doulos Hope 50 Meter kleiner als die Logos Hope.

In den nächsten Monaten wird die Doulos Hope, die momentan in Malaysia liegt, in Asien umgebaut. Die geplante Umbauzeit beträgt voraussichtlich zwölf bis achtzehn Monate. „Wir danken Gott für seine Treue in den vergangenen 51 Jahren, in denen fast 50 Millionen Menschen in über 150 Ländern eines der OM-Schiffe besuchten und von der Liebe Gottes hörten“, fügt Seelan Govender an. „Wir sind überzeugt, dass Gott die OM-Schiffsarbeit mit zwei Schiffen weiter nutzt, um ein Segen für die Welt zu sein.“

Unter dem Motto ‚Bildung, Hilfe und Hoffnung für Menschen weltweit‘ fahren die OM-Schiffe seit 1970 Häfen dieser Welt an. Auf jedem Schiff gab und gibt es einen Buchladen, in dem Literatur, von Fach- und Sachbüchern über Kinderbücher bis hin zu Bibeln und andere christliche Literatur, zu einem günstigen Preis verkauft wird.

Gleichzeitig unterstützt die Mannschaft die Bevölkerung ganz praktisch, indem sie zum Beispiel beim Bau von Brunnen, Einrichten von Bibliotheken oder nach Katastrophen hilft. In allem möchte die Besatzung von der Hoffnung weitergeben, die jeder Einzelne an Bord selbst durch Jesus Christus erfahren hat.

Top

Mythen der Elektromobilität

(Foto: pm) Bei Buchens erstem Mobilitäts – Sonntag Buchen.  _ (bd)_Gut 50 Besucher verfolgten den Vortrag von Professor Dr. Rainer Klein […]

Top

Der Kiebitz hat Nachwuchs

(Foto: pm) NSG „Lappen und Eiderbachgraben“ zwischen Buchen und Walldürn Walldürn. (pm) Die Schutzbemühungen des Regierungspräsidiums Karlsruhe zahlen sich aus […]

Top

Neue Lebensräume auf altem Friedhof

(Foto: Liane Merkle) Seckach/Schefflenz.  (lm) Zu einer naturkundlichen Wanderung hatte der NABU Seckach- und Schefflenztal eingeladen und über 30 Naturliebhaber […]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Gesellschaft

Urnenwiesenfelder auf allen Friedhöfen

(Foto: Liane Merkle) Mudau.  (lm) Flächeneinsparung wirkt sich neben dem demographischen Wandel auch auf Friedhöfe aus. Urnengräber werden darüber hinaus […]

Gesellschaft

Festabend zum Gemeinde-Jubiläum

 Ein Gemeindejubiläum erfordert ein besonderes Erinnerungsstück. Der Fotograf Erich Tschöpe hatte im Jahre 1968 aus einem Doppeldeckerflugzeug heraus alle Ortsteile […]

Gesellschaft

Bauland feiert 50 Jahre Seckach

Ortsvorsteher Reinhold Rapp (Großeicholzheim), Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Siegfried Barth (Zimmern) präsentieren das Goldene Buch der Baulandgemeinde. (Foto: Liane […]

Gesellschaft

Politik vor Ort – Politik erleben

Bürgermeister Christian Ernst mit Frauen aus dem Frauencafé Haßmersheim im Sitzungssaal. (Foto: pm) Frauencafé in Haßmersheim erlebt Politik in eigener […]

Gesellschaft

Walldürner Straße eingeweiht

Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Huismann, Bürgermeister Markus Günther, Stadtpfarrer Pater Josef Bregula und Bürgermeisterin Christina Tasch. (Foto: pm) […]

Gesellschaft

Auf den Weg zum Heiligen Blut

(Foto: pm) Osterburken/Walldürn. ™ Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich vergangene Woche einige Mitglieder der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach zu Fuß […]

Gesellschaft

kfd St. Sebastian ehrt treue Mitglieder

(Foto: Liane Merkle) Seckach.  (lm) Dass die kfd „St. Sebastian“ Seckach auch in Corona-Zeiten nicht untätig war, zeigte Gabriele Greef […]

Gesellschaft

Seniorin sucht couragierte Ersthelferin

(Symbolbild – Pixabay) Eberbach/Waldkatzenbach.  Während des Frühlingsfestes Ende Mai in Eberbach kam es zu einem medizinischen Notfall, von dem eine […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen