„In Stürzenhardt hat sich etwas getan“

Mit dem Bau der Hütte am Grillplatz wurde begonnen. Im neuen Jahr soll die Maßnahme abgeschlossen werden. Gemeinsam mit dem Jugend- und Heimatverein Stürzenhardt und Zimmermeister Daniel Schmitt aus Laudenberg hat Ortsvorsteher Berberich mit dem Bau in Eigenleistung begonnen. (Archivbild)

Resümee von Ortsvorsteher Benno Berberich

Stürzenhardt. (sch) „In Stürzenhardt hat sich trotz Corona ein bisschen was getan“, das wurde beim Rückblick von Ortsvorsteher Benno Berberich in der Jahresabschlusssitzung deutlich.

Neben Rück- und Ausblick stand der Antrag auf Aufforstung mit Weihnachtsbäumen auf vier Grundstücken im Mittelpunkt der Ortschaftsratssitzung.

Die Gremienmitglieder standen diesem Antrag aus verschiedenen Gründen eher skeptisch gegenüber. Sie sorgten sich um eine Flurzerstückelung, um den Abstand zum Ortsetter, das Ortsbild und die Auswirkungen auf die Landwirtschaft und das Wild. Die Ortschaftsräte wollten die hierzu geltenden Vorschriften nochmals genau geprüft wissen.

Beim Rückblick erinnerte Ortsvorsteher Berberich unter anderem an die Renovierung der Streitwaldbrücke, die hergerichteten Feldwege und das Aufstellen von Begrüßungsschildern. Mit dem Aufstellen der Hütte am Grillplatz wurde begonnen.

Beim Ausblick nannte Berberich die Fertigstellung der Hütte am Grillplatz (NZ berichtete) und hob den Ausbau des Parkplatzes am Friedhof hervor.

Ortsvorsteher Benno Berberich dankte allen Ortschaftsräten, Bürgermeister Roland Burger, der Stadtverwaltung und auch allen Einwohnern für das gute Miteinander und die gute Zusammenarbeit. Er dankte den Helfern bei den verschiedenen Arbeitseinsätzen und allen die sich für die Weiterentwicklung Stürzenhardts einbrachten.

Unter „Verschiedenes“ ging es um das defekte Dach der Bushaltestelle und den Winterdienst in der Straße Arnbergblick.

Von Interesse