Asbach – Seit 50 Jahren Teil Obrigheims

Die ehemals selbständige Gemeinde Asbach wurde am 01. Januar 1973 offiziell eingemeindet. Seither besteht die Gemeinde Obrigheim seit 50 Jahren aus drei Ortsteilen. Die Luftbildaufnahme zeigt Asbach im Jahre 1978, nach der Fertigstellung des neuen Sportplatzes und der Kleinturnhalle im Gewann „Wengert“. (Repro: Achim Haag)

Aus Bauern- und Handwerkerdorf wurde lebenswerte Wohngemeinde

Von Achim Haag
Asbach. Wechselvoll ist die über 900-jährige Geschichte des kleinen Kraichgaudorfes Asbach mit seinen heute rund 850 Einwohnern. Einst erstmalig im Jahre 1100 in einer Schenkungsurkunde des Bischofs zu Speyer erwähnt, begann für die Asbacher Bevölkerung vor genau 50 Jahren ein neuer wichtiger Geschichtsabschnitt.

Aufgrund der Kreis- und Gemeindereform stimmten damals 87,5 Prozent der stimmberechtigten Bürger für eine Eingliederung nach Obrigheim. Die Unterzeichnung der Eingliederungsvereinbarung erfolgte am 27. März 1972 durch die Bürgermeistern Andreas Assel (Asbach) und Ernst Ertl (Obrigheim) im Asbacher Rathaus und wurde am 1. Januar 1973 rechtswirksam.

Die Gemeinde Obrigheim besteht seitdem aus den Ortsteilen Obrigheim, Mörtelstein (bereits seit 1971 eingegliedert) und Asbach. In allen drei Ortsteilen wurden in den letzten fünf Jahrzehnten zahlreiche Investitionen und Neubauprojekte umgesetzt.

Asbach erhielt Ende der 1970-er Jahre einen neuen Sportplatz und eine Kleinturnhalle. Ende der 1980-er Jahre bis Mitte 1992 fand eine große Ortssanierungsmaßnahme mit Neugestaltung der Ortsstraße statt.

Aufwendig renoviert wurde auch das alte Schulhaus und zu einem Vereinshaus umfunktioniert. Heute sind dort im Erdgeschoss der Cäcilienchor, der DRK Seniorenclub, die Kolpingfamilie, im ersten Stock der Musikverein, der evangelische Kirchenchor, der evangelische Posaunenchor und im zweiten Stock der Männergesangverein sowie die katholische Jugendgruppe untergebracht.

Durch die Schaffung von Neubaugebieten „In der Lücke/Pfarrwaldstraße“, im Bereich „Große Gärten/Fliederstraße“ sowie aktuell 21 neuen Bauplätzen im Gebiet „Hofäcker“ wurden gute Voraussetzungen geschaffen, dass junge Familien sich in dem kleinen Ort eine neue Zukunft aufbauen konnten bzw. können. Asbach hat sich in den vergangenen 70 Jahren von einem Bauern- und Handwerkerdorf zu einer Wohngemeinde mit hoher Lebensqualität verändert.

Nach der langen Phase der Corona-Pandemie wurde auch in Asbach in den letzten Monaten und Wochen das gesellschaftliche Leben in den zahlreichen Vereinen, Chören, Gruppen, Kirchengemeinden und der Feuerwehr wieder hoch gefahren.

Groß und Klein freuen sich auf ein „normales“ neue Jahr 2023, mit zahlreichen Zusammenkünften und Vereinsfesten. Sicherlich wird es auch Gelegenheiten geben, um auf das Jubiläum „50 Jahre Eingemeindung Asbach nach Obrigheim“ gebührend anzustoßen.

Von Interesse