Grundschule Schloßau mit neuer Motorikanlage

GS0609 007

(Foto: Liane Merkle) 

Schloßau. (lm) Pünktlich zur Weihe der neuen Motorikanlage bei der Schloßauer Schule hatte es aufgehört, zu regnen. Und nachdem Rektorin Sophie Klopsch die neueste Errungenschaft der Grundschule Schloßau frei gegeben hatte, gab es kein Halten mehr für die Kinder. Mittagessen war auf der Prio-Liste weit nach unten gerückt, dafür stürmten weit über 60 Kinder gleichzeitig das neue Spielgerät, das die Bewährungsprobe hundertprozentig bestand.

Diesem fröhlichen Bild waren zunächst traurige Gesichter der Kinder und enttäuschte der Eltern und Lehrer vorausgegangen, als die Gottesdienstzeit näher rückte und aus dem morgendlichen Gewitter ein heftiger Dauerregen zu entstehen drohte. Damit war zu befürchten, dass nicht nur die Einweihung der Anlage unter freiem Himmel, sondern das ganze Schulfest anlässlich 40 Jahre Grundschule Schloßau in Wasser fallen würde. Und man hatte sich so viel Mühe mit der Organisation gegeben.




Zwar regnete es sich zunächst tatsächlich ein, aber das konnte die Gäste nicht abhalten, sich pünktlich zum Gottesdienst mit Pfarrer Zylinski in der Schulturnhalle einzufinden, und zwar in so großer Zahl, dass mehrfach nachbestuhlt werden musste. Nach dem feierlichen Gottesdienst unter musikalischer Begleitung durch die Schulband sangen die Kinder aus vollen Kehlen ihr „Herzlich willkommen“, das Rektorin Klopsch verbal ergänzte und besonders die Ehrengäste hervorhob und noch einmal auf das Thema des Gottesdienstes einging, in dem die Schule mit einem Garten verglichen worden war, in dem viele verschiedene Blumen wachsen und der Platz zum Spielen und Bewegen bieten sollte.

Denn Bewegung sei nicht nur gut für die körperliche, sondern auch sehr wichtig für die geistige Entwicklung. „Darum hatten wir uns entschlossen, bei der Joachim und Susanne Schulz Stiftung einen Antrag für den Bau einer Motorikanlage zu stellen“, und man sei überaus dankbar, dass die Stiftung die komplette Finanzierung in Höhe von immerhin 10.000 Euro übernommen habe. Dankbar sei man auch der Gemeinde Mudau und vor allem Christoph Müller vom Bauamt für die Unterstützung. Großes Glück habe die Schule mit den engagierten und teamfähigen Eltern, die sich weder von Regen noch von kühlen Temperaturen in ihrer Motivation hätten ausbremsen lassen und unter fachkundiger ehrenamtlicher Leitung der Landschaftsgärtnermeisterin Tanja Schneider die Geräte aufzubauen. Mit einem Blumenpräsent dankt Sophie Klopsch der „Bau-Chefin“ Schneider.

Weitere Aufwertung habe die neue Anlage erfahren durch die Idee der Eltern, den Boden des Steifenhauses zu pflastern, durch Tische und Bänke, die der Förderverein stiftete sowie durch den Arbeitseinsatz des Vereins örtliche Geschichte, bei dem Brennofen und Streifenhaus restauriert wurden. Tolle Leistungen, die auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger in seinem Grußwort dankbar würdigte, bevor Pfarrer Zylinski die Weihe durchführte, was durch den Musikverein Schloßau unter Stabführung von Uwe Prokisch mit dem würdigen „Großer Gott wir loben dich“ in den Fokus gestellt wurde. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: