FFW Langenelz mit ruhigem Jahr

von Liane Merkle

Die geehrten Feuerwehrkameraden mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger (li.). (Foto: Christian Meixner)

Langenelz. Auf ein relativ ruhiges Jahr konnte die Freiwillige Feuerwehr Langenelz im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung in der Aula zurückblicken. Außer einem Schwelbrand in einer Wohnung im örtlichen Rathaus hatte man keinen Brandeinsatz und auch keine technische Hilfeleistung zu verzeichnen, betonte Abteilungskommandant Rudi Reichert.

Erfreut zeigte er sich über die Anwesenheit von acht Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr mit den Jugendwarten Holger Münch und Tobias Galm sowie Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Hans Slama und Markus Peiß als Stellvertreter des Gesamtkommandanten. Lobende Worte hätten der mit dem Schwelbrand im Rathaus befasste Sachverständige bezüglich des behutsamen Einsatzes der Feuerwehr gefunden, da durch die notwendigen Löscharbeiten nur wenig Wasserschaden oder Verunreinigung durch Löschpulver entstanden sei.


Als sonstige Einsätze erwähnte der Abteilungskommandant in seinem Jahresrückblick die Verkehrsregelung beim Aufstellen und Entfernen des Maibaumes, die Straßensicherung am Martinsumzug und die Mitwirkung am Volkstrauertag. Die monatlichen theoretischen und praktischen Übungen seien abgehalten worden und bei diversen Festbesuchen befreundeter Wehren sei man präsent gewesen. Hervorgehoben wurden besonders die Frühjahrs und Herbst- sowie die Gemeinschaftsübung mit der Gesamtwehr am Biomassekraftwerk in Mudau.

Als weitere Aktivitäten und Veranstaltungen zur Förderung der Kameradschaft nannte er das Schlachtfest, die Beteiligungen an Fastnachtsveranstaltungen, das Eierpicken mit Fahrzeugübergabe des LF 8, die Festbewirtung an der Wanderbahn, Wanderung, den Tagesausflug in die Pfalz und die gelungene Weihnachtsfeier.

Die derzeitige Stärke der Abteilungswehr betrage 18 Aktive und acht Jugendliche.

Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung besuchte Tobias Galm den Jugendleiterlehrgang sowie Dominik Grimm, Christian Meixner und Timo Reichert den Truppmann II Lehrgang. An dieser Stelle galt ein besonderer Dank von Rudi Reichert allen, die sich um die Belange der Wehr engagiert hatten und der Gemeinde für die stete Unterstützung.

Zurzeit verfüge man über einen Ausbildungsstand von drei Gruppenführern, 15 Mann mit Grundausbildung, fünf Truppführer, acht Sprechfunker, fünf Maschinisten und einen Atemschutzgeräteträger.

Nachdem Schriftführer Christian Meixner ausführlich über die Inhalte der Aktivitäten berichtet hatte, konnte Kassenwart Manfred Münch über eine zufriedenstellende Finanzausstattung in der Abteilungswehr berichten. Da Karl Herkert und Andreas Sigmund als Kassenprüfer keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erfolgte die Entlastung des Kassiers einstimmig.

Holger Münch berichtete in seiner Funktion als Jugendwart, dass man wieder zahlreiche praktische und theoretische Übungsabende durchgeführt habe und in diesem Jahr die Abnahme der Leistungsspange anstrebe. An Aktivitäten nannte er Schwimmbadbesuche, Spieleabende, Zeltlager, Wanderung mit Grillfeier, Kriegsgräbersammlung, sowie die erfolgreichen Teilnahmen am Gemeindepokal und dem Dreiländertreffen.


Mit 17 Jahren trat Manfred Münch am 10. Dezember 1970 in die Langenelzer Wehr ein und bekleidet bis heute zahlreiche Ehrenämter und Funktionen, die er stets pflichtbewusst und zuverlässig ausübte. Aufgrund seiner nunmehr 40-jährigen aktiven Dienstzeit wurde er durch den Abteilungskommandanten mit der Ehrenurkunde und einem Präsent geehrt.

Ebenfalls mit einem Präsent ausgezeichnet wurden als fleißige Fest- und Übungsbesucher Konrad Galm und Karsten Münch (0x gefehlt), Manfred Münch (1x) sowie Holger Münch und Rudi Reichert (2x).

Abschließend gab der Abteilungskommandant bekannt, dass das Eierpicken am 1. April und die Weihnachtsfeier am 29. Dezember stattfindet und man beim Festakt zum 125-jährigen Bestehen der örtlichen Feuerwehr Beuchen anwesend sein werde.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: