H-O-T ist Energie-Kommune des Monats

Leitfaden Windenergie vorgestellt – H-O-T Team mit Verstärkung

Hohenlohe-Odenwald-Tauber. (pm) Die Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H-O-T) ist Energie-Kommune des Monats. Mit dieser Auszeichnung, die seit 2008 von der Agentur für Erneuerbare Energien vergeben wird, werden besonders „vorbildliche kommunale Energieprojekte“ gewürdigt. Das sich nun gleich eine ganze Region „Energie-Kommune des Monats“ betiteln darf, ist aber einzigartig in der bisherigen Geschichte. Aufgrund der vielfältigen, herausragenden Aktivitäten in Sachen Erneuerbare Energien wurde jetzt der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber der bedeutende Titel zuteil. Die Ansätze, wie die regionale Energiewende „von unten“ gemeistert wird, haben die Fachjury überzeugt.


Über die Auszeichnung freut sich besonders der Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises und H-O-T Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Achim Brötel, der auch im Namen seiner beiden Landratskollegen Helmut M. Jahn (Hohenlohekreis) und Reinhard Frank (Main-Tauber-Kreis) betont: „Diese Auszeichnung zeigt, während andernorts noch über den Weg ins regenerative Zeitalter diskutiert wird, gehen der Hohenlohekreis, der Neckar-Odenwald-Kreis und der Main-Tauber-Kreis bereits seit langem mit gutem Beispiel voran.“

Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung stehen auch im Fokus des neu entworfenen Leitfaden Windenergie – Mit Rückenwind mehr Wertschöpfung für die Region. Mit diesem Leitfaden will die Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber zu einem nachhaltigen, umwelt- und gesellschaftsverträglichen Ausbau der Windkraft beitragen. Als Handreiche informiert er kompakt, wie bei einer konkreten Projektidee vorzugehen ist. Auf diese Weise soll in der Region ein Wildwuchs von Windkraftanlagen verhindert und eine dauerhafte und nachhaltige Versorgungssicherheit gewährleistet werden.

Die Bioenergie-Region freut sich derweil über tatkräftige Unterstützung im Team. Mit Christian Eifler und Benjamin Friedle konnten gleich zwei engagierte Menschen für den nachhaltigen Ausbau der Erneuerbaren Energien in der Region gewonnen werden. Christian Eifler aus Schefflenz war bereits während des Studiums in das H-O-T Team eingebunden. Als Schnittstelle zu Naturschutz und Landwirtschaft wird der Forstwirt künftig die Aktivitäten der Bioenergie-Region in diesem Bereich noch besser vernetzen und sie mit den zahlreichen Akteuren vor Ort koordinieren.


Der Energiemanagement-Student Benjamin Friedle aus Obersulm – ausgezeichnet als Übermorgenmacher von der Landesregierung Baden-Württemberg – wird als Referent für Wertschöpfung und Energieeffizienz vor allem die positiven regionalwirtschaftlichen Wirkungen der Erneuerbaren Energien messen und bewerten. Über diesen Zuwachs an engagierten Kräften freut sich H-O-T Geschäftsführer Sebastian Damm ganz besonders: „Wir heißen unsere neuen Kollegen herzlich willkommen und freuen uns auf die Erweiterung im Team“. Damm weiß auch um die gestiegenen Erwartungen, die mit der personellen Ergänzung einhergehen: „Neue Strukturen bringen neue Ansätze und neue Ansätze bringen neue Innovationen. Diesen Weg wollen wir als Bioenergie-Region auch mit Blick auf die Projektverlängerung 2012 – 2015 weiterhin bestreiten“.

Der Leitfaden Windenergie – Mit Rückenwind mehr Wertschöpfung für die Region kann im Internet unter www.bioenergie-hot.de im Bereich Mediathek heruntergeladen werden. Das Dokument wird fortlaufend ergänzt und den aktuellen Rahmenbedingungen sowieGesetzeslagen angepasst.

468H O T ist Energie Kommune des Monats

Unterstützung im Team der Bioenergie-Region H-O-T (v.l.n.r.): H-O-T Geschäftsführer Sebastian Damm, Christian Eifler, Benjamin Friedle, Landrat Dr. Achim Brötel. Foto: Bioenergie-Region H-O-T. (Foto: privat)

Infos im Internet:

www.bioenergie-hot.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: