Essensreste an Futtergrippe

Wertheim. Der zuständige Jagdpächter teilte dem Polizeirevier Wertheim mit,  dass Unbekannte an einer Futterkrippe in seinem Revier unerlaubt Essensreste hinterlassen hätten. An einer Futterkrippe im Flurstück „Löslein“, Bereich Sachsenhausen, wurden größere, haushaltsunübliche Mengen Kastanien, Maiskolben, sowie Brötchen bzw. Fladenbrote vorgefunden. Die Brote begannen teilweise Schimmel anzusetzen.

Es wird vermutet, dass die Lebensmittel als Nahrung für die Wildtiere gedacht waren und nicht lediglich entsorgt werden sollten. 
Zudem wurden bereits mehrfach einige Pflöcke eines angrenzenden Elektrozauns umgedrückt. Es entstand zwar kein Schaden, aber die Tiere können dadurch aufs geschützte Feld gelangen und Ernteschäden anrichten. 
Der Jagdpächter weist zudem darauf hin, diese Art der Fütterung zu unterlassen, da der aufkommende Schimmel äußerst gesundheitsschädlich für die Tiere sei.

Wer kann Hinweise geben? Hinweise nimmt das Polizeirevier Wertheim unter Telefon 09342/9189-0 entgegen.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: