50 Regenbogenforellen verendet

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Osterburken. Am Montag, gegen 16.00 Uhr, wurden auf mehreren Teichen, einer an
der Osterburkener Schafstraße gelegenen Fischzuchtanlage, Ölschlieren
festgestellt. Die Becken der Forellenzucht werden von dem Bach Kirnau
gespeist. Aus bislang ungeklärter Ursache war zuvor Diesel oder
Heizöl in das Kanalisationsnetz der zirka fünf Kilometer nördlich
gelegenen Gemeinde Rosenberg gelangt. Durch die erheblichen
Regenniederschläge am Montag waren drei Regenüberlaufbecken des
Rosenberger Einzugsgebiets vollgelaufen und gaben Wasser in die
Kirnau ab. Infolge des Starkregens erreichten zudem über die zirka
drei Kilometer oberhalb der Fischzuchtanlage gelegene Kläranlage
Rosenbergs Teile der ölhaltigen Substanz die Kirnau.
Höchstwahrscheinlich infolge des Öls verendeten in der
Fischzuchtanlage zirka 50 Regenbogenforellen. In der Kirnau selbst
kam es nach jetzigen Erkenntnissen nicht zu einem Fischsterben. Von
der Feuerwehr wurden zwei Ölsperren gesetzt. Ein Beamter der unteren
Wasserbehörde des Landratsamts Mosbach war vor Ort.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: