Reimann wird zum entscheidenden Spieler

SV Seckach- FC Viktoria Hettingen 1:2

(zv) Wieder eine mehr als unnötige Niederlage gab es am Samstag im Heimspiel gegen die Viktorianer aus Hettingen, wobei der Unparteiische zum Leidwesen des SV Seckach die Hauptrolle innehatte.

Oldie Jochen „die Katze“ Hornung stand erstmals im Kasten des SVS und machte seine Sache in den 90 Minuten bravourös. Durch viele leichte Fehler im Spielaufbau machte es die Nohe-Elf den gegnerischen Offensivkräften leicht zu Aktionen zu kommen. Dennoch ging der SV in Führung, als Timo Ganske von den Beinen geholt wurde. Da sich der Tatort im Strafraum befand, zeigte der Referee auf den Elfmeterpunkt. Domi Ganske verwandelte zum umjubelten 1:0.  In der 26. Spielminute klatschte Reimanns Schuss ans Aluminium. Nun war auch der SV mit mehr Zug zum Tor unterwegs und erspielte sich die ein oder andere Möglichkeit. Leider nahmen die Jungs vor dem Torabschluss zu oft das Tempo heraus, sodass die Hintermannschaft des FC keine großen Probleme hatte, das eigene Gehäuse zu verteidigen. Nachdem der Schiedsrichter einen Konter der Platzherren zurück pfiff, äußerte Seckachs Erfurt seinen Unmut, wofür ihn der Unparteiische mit der gelben Karte verwarnte. Zuvor scheiterte Reimann freistehend, als er das Leder über das nahezu leere Tor schoss.

Nach einem schönen Zuspiel zögerte Becker und spielte dann auf D. Ganske, der das Leder am Tor vorbei schob. Dann die entscheidende Szene in der 57. Minute. Reimann legte sich das Spielgerät an Erfurt vorbei und lief bewusst auf ihn auf. Letzterer konnte sich schlecht in Luft auflösen und wurde per Ampelkarte des Feldes verwiesen. Die Reklamationen halfen nichts, sodass die Platzherren in Unterzahl weiterspielen mussten. Dennoch suchte der SVS auch in Unterzahl seine Möglichkeiten. In der 70. Minute rettete Verteidiger Schleier für seinen bereits geschlagenen Keeper, ehe Reimann vier Minuten später einen Konter zum 1:1 versenkte. Der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung erreicht, als Reimann nach krassem Fehlpass die Partie mit seinem zweiten Tor drehte. Der SV Seckach wollte in der verbleibenden Zeit wenigstens einen Punkt zu sichern, aber die Zuspiele landete häufiger beim Gegner.

So nahm der Gast drei wichtige Punkte mit nach Hause.

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen