Gedenk- und Benefizkonzert auf Burg Guttenberg

(Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/CC by SA3.0)

Neckarmühlbach. (pm) Im Andenken an den vor 20 Jahren verstorbenen Baron Christoph v.Gemmingen-Guttenberg findet am Sonntag, den 07. Juli um 18 Uhr ein Gedenkkonzert in der historischen Burgkapelle auf Burg Guttenberg statt.

Baron Christoph Gemmingen starb 1999 an einem Herzleiden im Alter von nur 69 Jahren. Er war ein äußert aktiver Unternehmer, dem neben den touristischen Aktivitäten auf Burg Guttenberg, der Waldbau und der Holzhandel in Neckarmühlbach und Schefflenz sehr am Herzen lagen. Außerdem war er lange Jahre Administrator der „Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung“ in Frankfurt, durch die er in seiner Amtszeit u.a. viele ausländische Studenten förderte. So hat der Künstler des jetzigen Gedenkkonzertes, der russische Komponist und Organist Alexander Levental, seine Studienjahre in Deutschland einem Stipendium der Cronstetten-Stiftung zu verdanken.

Alexander Levental wird sein breites künstlerisches Repertoire auch im Programm des Gedenkkonzertes zeigen. Orgel-Preziosen von D. Buxtehude bis J.S. Bach, von Chr. Rinck über C. Franck bis A. Willscher versprechen eine große Bandbreite künstlerischen Könnens an diesem Abend. Levental wurde im Mai 2019 zum Ehrenkantor der Evangelischen Landeskirche in Baden ernannt und freut sich, möglichst viele Menschen am Sonntag, den 7. Juli zu dem Konzert auf Burg Guttenberg kommen. Der Eintritt ist frei.

Christoph v.Gemmingen war viele Jahrzehnte im Kirchengemeinderat seiner Gemeinde Neckarmühlbach aktiv. Den Bau des dortigen Gemeindehauses hat er maßgeblich organisiert und finanziert. So entspricht es wahrscheinlich einem Herzensanliegen des Verstorbenen, wenn am Ausgang der Kirche für eine neue Boule-Bahn am evangelischen Gemeindehaus in Neckarmühlbach gesammelt wird.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: