Blech vom Feinsten und mehr

(Foto: Liane Merkle)

1. Summer-Brass Open Air der Schloßauer Musikanten

Schloßau. (lm) Große Bühne auf dem Schloßauer Schulhof und das nicht nur in optischer Hinsicht, sondern auch bezüglich der kulturellen Präsenz. „Blech vom Feinsten und mehr“, versprachen die Verantwortlichen der Schloßauer Musikanten bei ihrem 1. Summer-Brass Open Air anlässlich des 60. Geburtstages seit der Wiedergründung des eigentlich inzwischen 142 Jahre alten Traditionsvereins.

Wie es sich für ein zünftiges Fest gehört, wurde unter der musikalischen Begleitung des Musikvereins Mudau mit Dirigent Ralph Müller an der Spitze, das Festwochenende mit einem Fassanstich durch den 1. Vorsitzenden Christian Münch eröffnet. Unter reger Beteiligung der örtlichen Bevölkerung gestaltete sich dieser 60. Geburtstag des MV Schloßau zu einem weiteren Höhepunkt im kulturellen Angebot der Gemeinde Mudau.

Ein besonderer Willkommensgruß galt im Rahmen der Eröffnung neben den Gastkapellen aus Mudau, Watterbach-Breitenbuch, Oberkessach, Sulzbach und Waldmühlbach auch dem Feuerwehr-Gesamtkommandanten Markus Peiß und vor allem Herbert Münkel als Ur-Gestein der Kapelle, Ortsvorsteher, Ehrenvorsitzender und Präsident des Blasmusikverbandes Tauber-Odenwald-Bauland.

Die Chronik des Vereins zeugt von Beständigkeit, Liebe zur Heimat und zur Blasmusik sowie der zuverlässigen Ausübung des Ehrenamts. Nach dem 2. Weltkrieg galt Wilhelm Lenhard als die treibende Kraft zur Wiedergründung im Jahre 1959. Zum 1. Vorsitzenden gewählt versah er dieses Amt umsichtig und zukunftsorientiert knapp 30 Jahre lang.

Ludwig Benig, der über viele Jahre die Kapelle mit großem Geschick und persönlichem Engagement dirigierte und auch zusammenhielt, übergab den Dirigentenstab an Hans Moser, der aus dem Schwarzwald nach Schloßau übergesiedelt war. Er führte durch seine gekonnte und zielstrebige Arbeit die Kapelle zu einem neuen Aufschwung.

Vereinseigene Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und entsprechende Nachwuchsarbeit gaben hierzu einen wesentlichen Anteil dazu. Hans Moser leitete 35 Jahre die Geschicke des Klangkörpers, gab ihr sein Gepräge und machte sie zu einem geschulten und beachtlichen Gebilde, teilweise in Kooperation mit Herbert Münkel als 1. Vorsitzenden, der dieses Amt ebenfalls über Jahrzehnte ausübte bis er von Christian Münch vor fünf Jahren abgelöst wurde.

Als musikalischer Leiter hat sich Uwe Prokisch in den letzten Jahren mehr als bewährt und gilt als weiterer Garant für die hervorragende Entwicklung der Schloßauer Musikanten. Der Musikverein Schloßau ist seit vielen Jahren ein bedeutender Kulturträger in der Gemeinde. Für das gesellschaftliche, kulturelle und kirchliche Leben im Ort ist der Verein mit seiner Musikkapelle eine tragende Säule mit Anerkennung bis weit über die Heimatgrenzen hinaus.

Tenor auch in den Grußworten: „Der Musikverein Schloßau mit seiner 142-jährigen Geschichte hat sich große Verdienste erworben, da er die Volksmusik pflegt, musikinteressierte Kinder und Jugendliche ausbildet und in die funktionierende Gemeinschaft integriert und sich stets der Tradition bewusst ist“. Von einem guten Geist und einer harmonierenden Kameradschaft zeugt auch das Durchschnittsalter von 27 Jahren des über 100 Mitglieder starken Vereins, davon 39 Musikerinnen und Musiker.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen