Deutliche Leistungssteigerung bringt Heimsieg

Symbolbild

Beim 27:19-Erfolg gegen den TV Flein 2 läuft bei den Neckarelzer Handballern noch nicht alles rund

(mb) In den Reihen der Neckarelzer Handaller hatte man sich nach der deutlichen Pleite in der Vorwoche viel vorgenommen für den Heimspielauftakt. Mit dem TV Flein 2 hatte man dabei einen Gegner zu Gast, der im Pokal sowie zum Rundenauftakt bereits achtbare Siege verzeichnen konnte. Entsprechend konzentriert starteten die PiranHAs in die Partie.

Das Toreschießen wurde nach genau einer Minute von R. Liegler eröffnet. Die Gäste konnten zwar zunächst ausgleichen, im Anschluss war es aber an der HA das Spiel zu diktieren. In der Abwehr wurde gut gearbeitet und der Ball ein ums andere Mal abgefangen. Daraus konnten schnelle Gegenstöße initiiert und eine Führung zum 4:1 erzielt werden.

Auch im weiteren Verlauf waren die Mannen von Trainer Pejic spielbestimmend. Allerdings wurden teilweise klare Möglichkeiten nicht genutzt, sodass man sich bei Torwart T. Rüdele bedanken musste, der Vorsprung hielt. Über 6:3 stellte man in Unterzahl auf 9:4, ehe in einer Auszeit die weitere Marschroute besprochen wurde. Trainer Pejic appellierte hierbei nochmals an alle, die Konzentration hoch zu halten und das eigene Spiel weiter sauber zu strukturieren.

Dies gelang anfangs nur bedingt und im Gleichschritt ging es bis zum Zwischenstand von 11:6, ehe man zwei weitere Treffer vorlegen konnte. Diese wurden in der 27. Minute jedoch von einem Doppelschlag der Gäste gekontert, sodass man mit einem 13:8 in die letzten Minuten ging. Bis zur Halbzeit gaben die PiranHAs dann aber nochmals Gas und ein Doppelpack des treffsicheren L. Halder sorgte für den 15:8-Pausenstand.

Im Wissen um die Startschwierigkeiten in den zweiten Durchgang kamen die Nackarelzer mit der ersten Aufstellung zurück auf die Platte. Diese Maßnahme zeigte Wirkung. Dank einer auffällig kompakt agierenden Abwehr sowie der Treffsicherheit von D. Deschner und C. Pischel ließ man die Gäste gut zehn Minuten lang überhaupt nicht zur Entfaltung kommen und bei einem Spielstand von 21:8 in der 40. Minute waren die Weichen gestellt.

Trainer Pejic nutzte diese Entwicklung, um nun weitere Spieler in die Partie zu bringen und diesen Spielpraxis zu ermöglichen. Allerdings kam durch die Vielzahl der Wechsel ein Bruch ins Spiel, der es den Gästen ermöglichte, wieder besser in die Partie zu finden. Bis zum 23:10 konnten die Neckarelzer Mannen den Vorsprung noch konstant halten. Dann wurden Chancen wieder leichtfertig vergeben und in der Abwehr ging die bis dahin gute Struktur verloren. Folgerichtig schossen die Fleiner sechs Tore in Folge. In der 52. Minute hatte man auf der Neckarelzer Seite genug vom Experimentieren und ging wieder auf die alte Aufstellung zurück.

Die Schlussminuten gestalteten sich wieder ausgeglichen, ehe R. Liegler mit seinem Treffer zum 27:19-Endstand den Schlusspunkt setzte.

Insgesamt kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. An den an den noch vorhandenen Schwachstellen wird man mit Sicherheit arbeiten müssen. Zeit genug gibt es hierzu in den kommenden Wochen. An den beiden folgenden Wochenende sind die PiranHAs nämlich spielfrei, ehe es am 12.10.2019, um 20.00 Uhr, mit dem Auswärtsspiel beim SV Heilbronn weitergeht.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele, Maximilian Irouschek (beide Tor); Dominik Herbst, Christoph Pischel (4), Robin Jax, Michael Brauch (2/1), Robin Liegler (4), Marco Liegler, Julian Demmler, Till Ehrmann, Matthias Halder (3/2), Dominik Deschner (4), Lukas Halder (9), Rene Weimann (1)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen