APG bleibt MINT-freundliche Schule

(Foto: privat)
Mosbach.  (cs) Das begehrte bundesweite Signet als MINT-freundliche Schule wurde dem Auguste-Pattberg-Gymnasium auch 2019 wieder verliehen.

Das Zertifikat steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz und hat jeweils eine Gültigkeit von drei Jahren, weshalb man sich nach der erfolgreichen ersten Bewerbung 2016 auch in diesem Jahr wieder um das Gütesiegel bemühte.

Dafür waren erneut besondere Kriterien zu erfüllen. „Der Unterricht in den MINT-Fächern erfüllt am APG die hohen didaktischen und methodischen Anforderungen. Die Ausstattung unserer naturwissenschaftlichen und informationstechnologischen Fachräume ist zeitgemäß und modern und erlaubt einen zeitgemäßen und motivierenden Unterricht“, so Schulleiter Dr. Thomas Pauer.

„Wir wollen, dass der Unterricht in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) Spaß macht und Neugier weckt“, ist sich die Fachschaft einig. Und dafür tut man am APG einiges. Schließlich ist man sich bewusst, dass solide Grundlagen in diesem Bereich beste Voraussetzungen für lebenslang gute Berufsaussichten und die Teilhabe an einer zunehmend technikorientierten Welt sind.

„Der Wirtschaftsstandort Deutschland braucht Nachwuchs in den MINT-Qualifikationen. Dazu wollen wir als Gymnasium unseren Beitrag leisten – im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler, die wir auf die Anforderungen der Zukunft vorbereiten. Die MINT-Fächer sind deshalb einer unserer Schwerpunkte“, betont Dr. Pauer in seinem Dank an die Lehrkräfte der MINT-Fachschaften am APG, allen voran StDin Sandra Schoder, StR Dennis Schäfer, StRin Ines Nesnidal und StR Tobias Bangert, die mit ihrem Einsatz wesentlich zum Erreichen dieser Qualitätsauszeichnung beigetragen haben.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen