Corona-Quarantäneverstoß geahndet

Unterstützen Sie NOKZEIT!

1.500 Euro Geldstrafe beantragt

 Buchen/Walldürn.  (pm) Ein 55-jähriger Mann stand wegen des Verdachts einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 seit dem 10. März unter häuslicher Quarantäne. Diese war zuvor durch das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises angeordnet worden und sollte bis zum 19. März andauern. Am 16. März, gegen 21 Uhr, begab sich der Betroffene im Bereich von Walldürn auf einen dreistündigen Spaziergang. Kontakt mit anderen Mitbürgern habe der Betroffene nach eigenen Angaben keinen gehabt. Der Quarantänebruch wurde durch einen Hinweis aus der Bevölkerung polizeibekannt.

Mit Verfügung vom 15. April hat die Staatsanwaltschaft Mosbach wegen des nach dem Infektionsschutzgesetz strafbaren Quarantänebruchs einen Strafbefehlsantrag über eine Geldstrafe von 50 Tagessätzen zu je 30 Euro beim Amtsgericht Buchen gestellt. Es handelt sich um den ersten strafbaren Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz im Bezirk der Staatsanwaltschaft Mosbach.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:

  • 32

Zum Weiterlesen: