Öffentliches WLAN in der Altstadt

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Unser Bild zeigt von links: Bürgermeisterin Anette Schmidt, Herr Innerebner (Deutschland IT-Innerebner GmbH), Michael Karle (Hauptamtsleiter) und Ralf Lotter (IT-Koordination) beim Funktionstest auf dem Sonnenplatz. (Foto: pm)
 Tauberbischofsheim.  (pm) Bisher stand öffentliches WLAN am Marktplatz, Schlossplatz, Wörtplatz und in Teilbereichen des Schwimmbades zur Verfügung. Ab sofort gibt es das Angebot auch im Bereich Sonnenplatz, der Fußgängerzone und im öffentlichen Bereich um das Tauberstadion.
Innerebner GmbH
Die Serviceleistung wurde zudem im Schwimmbad bis zum Babybeckenbereich und den Wohnmobilstellplätzen davor erweitert. Die Erweiterung ist der Förderung durch das Programm WLAN für alle – WIFI4EU zu verdanken. „WIFI4EU Tauberbischofsheim“ ist auch der neue Name des WLANs und löst „free-key Tauberbischofsheim“ ab.

Der Entwickler und Betreiber von dem umfangreichsten WLAN System Europas, Herr Innerebner von Deutschland IT-Innerebner GmbH war letzte Woche persönlich vor Ort, um sich von der Funktionstüchtigkeit von Wifi4EU zu überzeugen. In Begleitung von Bürgermeisterin Anette Schmidt, Hauptamtsleiter Michael Karle und von der IT-Koordination Ralf Lotter verlief der Funktionstest erfolgreich und kommt den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und ihren Gästen zugute.

Das EU WLAN Förderprogramm WIFI4EU

Kostenloser Internetzugang in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen für Kommunen im Wert von 15.000 Euro – darum geht es bei dem EU WLAN Förderprogramm WIFI4EU. Die Stadt Tauberbischofsheim hat sich erfolgreich für den EU-Zuschuss „WIFI4EU“ beworben und wurde in der zweiten Förderrunde als eine von 224 Städten in Deutschland ausgewählt.

„Wir freuen uns, dass das öffentliche WLAN dank EU-Förderung weiter ausgebaut werden konnte und nun in der Altstadt, im Schwimmbad und um das Tauberstadion Hot-Spots zur Verfügung stehen“, so Bürgermeisterin Anette Schmidt. Die WLAN-Zugänge müssen kostenlos und werbefrei sein und keine personenbezogenen Daten abgreifen, um den Kriterien zu entsprechen. Zudem müsse die Datenübertragungsrate mindestens bei 30 Megabit pro Sekunde liegen.

Das bisherige öffentliche WLAN in Tauberbischofsheim wurde namentlich einheitlich angepasst und heißt ab sofort „WIFI4EU Tauberbischofsheim“. und nicht mehr „free-key Tauberbischofsheim“. Die EU-Kommission will europaweit bis zu 8.000 Kommunen für die Förderung kostenloser WLAN-Zugänge auswählen. Pro Land sollten mindestens 15 und maximal 224 Kommunen gefördert werden.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: