Mosbach ist Sitz der Hector Kinderakademie

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Internetseite zu den Hector Kinderakademien. (Screenshot: Hofherr)

Mosbach.  (pm) Jetzt ist es amtlich – Mosbach ist Sitz einer Hector Kinderakademie und ermöglicht damit die Förderung besonders begabter Kinder im Grundschulbereich. Die Hector Stiftung II finanziert das für die Schüler kostenlose Angebot, das außerhalb des Regelunterrichts stattfindet.

Jedes Kind ist unterschiedlich begabt, hat unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse, die individuell gefördert werden müssen. Während sich die Unterstützungs- und Förderprogramme bislang hauptsächlich auf Kinder mit Handicap oder Defiziten z.B. im sprachlichen Bereich konzentrierten, haben nun auch besonders bzw. hochbegabte Kinder eine Anlaufstelle.

Im Juli letzten Jahres hatte der Gemeinderat seine Zustimmung zur Übernahme der Trägerschaft und Einrichtung einer Hector Kinderakademie in Mosbach erteilt und damit den Startschuss gegeben. Mittlerweile wurde das von der Stadt Mosbach in Kooperation mit den örtlichen Schulen erarbeitete Konzept vom Staatlichen Schulamt Mannheim, vom Regierungspräsidium und der Landeskoordination im Kultusministerium begutachtet und durch den Beirat der Hector Kinderakademien genehmigt. Damit kann die Begabtenförderung zum Schuljahresbeginn 2021/2022 an den Start gehen; die Mittel hierfür liegen für das erste Schuljahr bei 80.000 Euro.

Die Hector Kinderakademie bietet besonders begabten und hochbegabten Grundschulkindern zusätzlich zum regulären Schulunterricht ein speziell für sie entwickeltes Förderprogramm an, das weit über die regulären Unterrichtsinhalte hinausgeht. Der Schwerpunkt der Kursthemen liegt auf den sogenannten MINT-Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Ziel des Förderprogramms ist die frühe Identifikation und Förderung von besonderen Begabungen, um die schulische Leistung und Motivation der betreffenden Kinder zu erhöhen bzw. aufrecht zu erhalten und deren Talente und Interessen zu fördern. Der Einzugsbereich der Mosbacher Einrichtung reicht von Eberbach über Helmstadt-Bargen, Hüffenhardt bis Fahrenbach. Eine weitere Kinderakademie existiert in Adelsheim.

Die Geschäftsführung der Kinderakademie teilen sich Dominik Diemer und Eva Kattermann vom Nicolaus-Kistner-Gymnasium sowie Marianne Soult von der Grundschule Waldstadt. Es ist geplant, dass die Angebote auf mehrere Schulstandorte verteilt stattfinden.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen