Engagierter Mittler wird 60

von Liane Merkle

Mudau. In zahlreichen Vereinen aktives und passives Mitglied und in der Kommunalpolitik engagierter Mittler zwischen Bevölkerung und kommunaler Verwaltung. Die Rede ist von „Duhle“ Klaus Erich Schork, der am heutigen Montag seinen 60. Geburtstag feiert und für den der Begriff Ehrenamt keine leere Floskel sondern gelebter Bestandteil seines Lebens ist. So hat sich der Jubilar auch über die heimischen Grenzen hinaus einen anerkannten Namen erarbeitet. Das Mudauer Urgestein gilt als fester Bestandteil im örtlichen Gemeinschaftswesen.

Die Liste von Klaus Erich Schork im Ehrenamt ist lang und so kann er am heutigen Geburtstag auf Mitgliedschaften im TSV Mudau mit Förderverein, Musikverein, Gesangverein, bei der Kolpingfamilie, in der Siedlergemeinschaft, bei der FuB und der KaGeMuWa sowie im Golfclub zurückblicken und stolz sein. In der Bürgerstiftung, die aus dem „Gewinn aus Mudau2002“ gegründet wurde, ist er Mitglied im Kuratorium, nachdem er den zeitlich begrenzten Verein „Mudau 2002“ überaus erfolgreich als 1. Vorsitzender über das schon legendäre Heimatfest geführt hatte. Jahrelang wirkte er im Kolpingtheater mit und bei den Mudauer Wassersuchern gilt er als unverzichtbarer Bestandteil der heimischen Fastnacht.


Er ist Mudauer durch und durch. Das zeigt sich zum einen in seinem Dialekt, den er liebt und hoch hält. Zum zweiten wird seine Heimatverbundenheit deutlich in der engagierten Mitgliedschaft bei der KaGeMuWa. In der heimischen Fastnacht hat sich Klaus Erich Schork seit seiner Jugend aktiv beteiligt, war über viele Jahre hinweg Mitglied des Elferrates und zusammen mit seiner Frau Maria repräsentierte er die Gemeinde auch schon als Prinzenpaar. 2002 wurde er wegen seiner besonderen Verdienste zum ersten ,,Halbherrn des Jahres“ gewählt.

Den Musikverein bereicherte er als Flügelhornist und im sportlichen Bereich durchlief er alle Jugendmannschaften beim TSV und konnte als spätere Krönung mit der 1. Mannschaft die Meisterschaft in der damaligen Amateurliga feiern. Gesamtjugendleiter, sechs Jahre als TSV-Vorsitzender und einige Jahre als Spielausschussvorsitzender sowie drei Jahre als Fußballtrainer in Reisenbach schlossen sich an. Als Mitglied der Bürgerstiftung und im Kuratorium zeichnete er mitverantwortlich für Großveranstaltungen wie „Löwenkönig“, „Ein Kuss für Parzival“ und die lange Tafel.

Auch im kommunalpolitischen Bereich ist Schorks fachkundiger Rat stets gefragt. So war er von 1980 bis 2004 Mitglied des Gemeinderates und Stellvertretender Bürgermeister. Neben der Kandidatur als Bürgermeister für Mudau erwarb er sich Anerkennung als Kreisrat von 2004 bis 2005 und seit 2009 ist er Mitglied im Ortschaftsrat und fungiert zudem als Ortsvorsteher der Gemeinde. Bei der FUB wird der Jubilar als Gründungsmitglied und als verdienter Vorsitzender geführt, was auch für den Verein ,,Mudau 2002“ gilt. Über viele Jahre hinweg engagierte sich Klaus Erich Schork auch als Lagerleiter im Zeltlager bei der katholischen Jugend. Sein täglich Brot verdiente sich der heutige Jubilar als Landesbeamter beim Vermessungsamt Mosbach/Buchen und nach der Verwaltungsreform 2005 als Kreisbeamter beim Fachdienst Vermessung im Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis. Zudem ist er Teamleiter im Arbeitsbezirk Nord und seit 2005 fungiert er als stellvertretender Personalratsvorsitzender.

Den zahlreichen Glückwünschen zum ,,Runden Geburtstag“ schließen wir uns gerne an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: