Zimmerei Holzner feierte dreifach

Ingrid (Mitte) und Lothar Holzner (2.v.re.) übergaben die Zimmerei Holzner an Jens Ihrig-Knapp (2.v.li.) und seine Frau Marina. Waldbrunns Bürgermeister Klaus Schölch (re.) würdigt das Schollbrunner Unternehmen in einem Grußwort. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Gleich drei Gründe gab es für die Zimmerei Holzner aus Schollbrunn, um zu feiern. Und so war es kein Wunder, dass eine große Festgesellschaft der Einladung gefolgt war, um am Samstag im Gasthaus Drei Lilien in Mülben zu feiern. Gekommen waren „alte“ und neue Chefs, deren Familien und Freunde ebenso wie Vertreter der Standesorganisationen, der politischen Gemeinde und Geschäftspartner.

Gefeiert wurde das 130-jährige Betriebsjubiläum, die Firmenübergabe von den „alten“ Chefs Ingrid und Lothar Holzner auf die Nachfolger Martina Knapp und Jens Ihrig-Knapp (wir berichteten) sowie die Ehrung langjähriger Mitarbeiter. Ab Mitternacht gab es dann sogar noch einen vierten Grund, durfte die Festgesellschaft dann mit Zimmerermeister Lothar Holzner auf dessen 65. Geburtstag anstoßen.

Doch zuvor begrüßte Lothar Holzner die vielen Gäste, darunter auch Bürgermeister Klaus Schölch, Zimmerer-Obermeister Thomas Bopp, Geschäftsführer Manfred Banschbach von der Kreishandwerkerschaft Neckar-Odenwald-Kreis, Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr von der Handwerkskammer Heilbronn-Franken und Ortsvorsteher Alexander Helm und ließ anschließend die 130-jährige Firmengeschichte Revue passieren.


Gegründet wurde die Zimmerei Holzner vom Urgroßvater Karl Holzner im Jahr 1881 unter sehr schwierigen Bedingungen. Mit einfachsten Arbeitsmitteln wurden die Aufträge der Kundschaft im Ende des 19. Jahrhunderts ausgeführt. Knapp 40 Jahre stand der Gründer seinem Unternehmen vor und führte es durch den 1. Weltkrieg. Am 01. April 1919 übernahm Josef Holzner die Zimmerei. Durch harte Arbeit konnte der Handwerksbetrieb trotz wirtschaftlich und politisch schwieriger Zeiten den Kundenkreis stetig erweitern und so auch Arbeitsplätze schaffen. Im Jahr 1953 ging die Firma an die nächste Generation. Josef und Leo Holzner übernahmen den Betrieb und errichteten am Ortsrand von Schollbrunn ein Sägewerk. Während Josef Holzner für die Zimmerei verantwortlich zeichnete, übernahm Bruder Leo den kaufmännischen Bereich des Handwerksbetriebs. Gemeinsam führten die Brüder das Unternehmen 26 Jahre lang. In vierter Generation übernahm Lothar Holzner den Betrieb im Jahr 1979, nachdem er zuvor die Ausbildung sowie die Meisterprüfung absolviert und Auslandserfahrung gesammelt hatte. In seiner Zeit als Firmenchef habe man 20 Lehrlinge im Zimmererhandwerk ausgebildet, berichtete Lothar Holzner stolz. Darunter sogar drei Kammersieger, wovon mit Jens Ihrig-Knapp nun den Betrieb übernommen habe.

Als letzte Amtshandlung in seiner Rolle als Chef übernahm es Lothar Holzner gemeinsam mit Manfred Banschbach von der Kreishandwerkerschaft Neckar-Odenwald-Kreis langjährige Mitarbeiter zu ehren. Für ihre 25-jährige Treue wurden Heiko Helm und Andreas Kirchgessner ausgezeichnet. Für 20-jährige Mitarbeit wurden Jens Ihrig-Knapp, Viktor Kropmaier und Uwe Mager ausgezeichnet.

Geschäftsführer Banschbach hob in seiner Ansprache hervor, dass man beim Handwerk vom Unternehmen „Mensch“ spreche, weil es eine „gelebte“ persönliche Beziehung zwischen Betriebsinhaber, Mitarbeitern und Kunden gebe. Somit sichern Menschen den Erfolg des Unternehmens. Ihre Fähigkeiten seien der eigentliche Wert, auf die ein Betrieb bauen könne. Gerade in Zeiten einstürzender Luftschlösser infolge der Wirtschaftskrise zeige sich wieder der stabile, goldene Boden des Handwerks.

Nachdem die Mitarbeiter entsprechend gewürdigt waren, überbrachte Manfred Banschbach auch die Glückwunsche für das außergewöhnliche 130-jährige Betriebsjubiläum. Nach der Betriebsübernahme im Jahr 1979 präsentiere sich die Zimmerei Holzner heute als hervorragend aufgestellter, leistungsfähiger Fachbetrieb, der seine Auftraggeber mit Qualität und Zuverlässigkeit überzeuge. Dabei sei das Unternehmen stets darauf bedacht gewesen, junge Menschen auszubilden und Wissen weiterzugeben. Somit habe die Zimmerei Holzner auf besondere Weise gesellschaftliche Verantwortung übernommen.


Nachdem er die entsprechende Urkunde an Lothar Holzner überreicht hatte, wünschte er dem neuen Firmeninhaber eine erfolgreiche Zukunft.

Nach den Ehrungen ließ es sich Lothar Holzner nicht nehmen, der offiziellen Firmenübergabe an Jens Ihrig-Knapp zum 01. Februar 2012 nun die feierliche Übergabe folgen zu lassen.

Dass der neue Inhaber über die fachliche Kompetenz verfüge, habe er durch die Gesellen- und Meisterprüfung und langjährige Erfahrung bewiesen. Mit Freude und Fleiß sowie fachmännischem Wissen werde es gelingen, die Zimmerei Holzner als kompetentes und geschätztes Unternehmen erhalten bleibe.

Jens Ihrig-Knapp dankte Ingrid und Lothar Holzner für das in ihn gesetzte Vertrauen, das beide durch die Übergabe ihres Lebenswerks in ihn setzen. Er versprach alles zu tun, um seiner Verantwortung für das Unternehmen gerecht zu werden, um auch künftig für zuverlässige und gute Qualität zu stehen. Es sei zwar nicht leicht, vom Kollegen zum Chef zu werden, er sei sich aber sicher, dass man die Herausforderung gemeinsam meistern könne. Hierfür sei es aber notwendig, dass gerade im Hinblick auf wechselnde Rahmenbedingungen wie dem demografischen Wandel, alle am gleichen Strang in die gleich Richtung ziehen. Abschließend dankte Jens Ihrig-Knapp allen, die ihn bisher unterstützt haben.

Nach weiteren Grußwortrednern, darunter Bürgermeister Klaus Schölch, Ortsvorsteher Alexander Ihrig und Viktor Kropmaier, der im Namen der Belegschaft sprach, ging die Feier gemütlich zu Ende.

468 Uebergabe Holzner1
Die geehrten Mitarbeiter mit dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Neckar-Odenwald-Kreis, Manfred Banschbach (re.), den „alten“ Inhabern Ingrid (2.v.re.) und Lothar Holzner (4.v.re.) und deren Nachfolger Martina Knapp (3.v.li.) und Jens Ihrig-Knapp (4.v.li.). (Foto: Hofherr)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: