Harmonischer Klang brachte Weihnachten

Weihnachtskonzert des MGV Schollbrunn

Schollbrunn. Im Sommer erfreute der MGV Schollbrunn mit einem großen und sehr erfolgreichen Sängerfest zum 145-jährigen Jubiläum des Vereins (NZ berichteten) viele Freunde des Chorgesangs. Zum Ende des Jubiläumsjahrs stand einmal mehr das Weihnachtskonzert auf dem Programm. Seit 17 Jahren ist diese Konzertreihe fester Bestandteil der Adventszeit und stößt weit über Schollbrunn hinaus auf große Resonanz.

In diesem Jahr waren noch mehr Zuhörer gekommen, um alle Chöre des Winterhauchdorfs zu erleben. Seit einigen Jahren gelingt es dem MGV Schollbrunn durch verstärkte Förderung auch Kinder für den Gesang zu begeistern. So war außer dem  Kinder- auch der Jugendchor zu hören.  Feste Größen sind natürlich der gemischte Chor „Junge Harmonie“ sowie der Männerchor. Als Gast präsentierte sich der Evangelische Kirchenchor Schollbrunn unter der Leitung seiner Dirigentin Simone Loewen.

Vom großem Ensemble wurden die Zuhörer mit dem Lied „Freue dich Welt“ begrüßt, ehe die jüngsten Sängerinnen und Sänger mit “Geht, ruft es von den Bergen“ und passend zum Vorweihnachtstag „Morgen Kinder, wird’s  ‘was geben“ den Konzertreigen eröffneten. Wie sich das in jungen Jahren geweckte Potenzial entwickelt, zeigte anschließend der Jugendchor. Mit seinem homogenen Klangkörper träumte er nicht nur von „White Christmas“, was angesichts frühlingshafter Temperaturen nicht in Erfüllung ging, sondern sang sich auch mit den anspruchsvollen mehrstimmigen englischsprachigen Liedern „Scots Nativity Music“  und  „O holy Night“  in die Herzen des Publikums. Das interessierte Publikum und die Verantwortlichen des MGV Schollbrunn können nur hoffen, dass es gelingt, die hervorragende Nachwuchsarbeit fortzusetzen um dadurch auch den Fortbestand des Chorgesangs zu gewährleisten. Mit der engagierten Chorleiterin Simone Loewen sollte dies gelingen.


 


Standen in den früheren Konzerten meist Lieder der Adventzeit im Blickpunkt der Chöre, lag in diesem Jahr der Schwerpunkt auf Weihnachten. Den Anfang machte die „Junge Harmonie“, die mit Liedern wie „Ein himmlisch Engel kündet“, „Kommt Hirten leis“,  „Weihnachten ist bald“ den zweiten Teil des Konzertes eröffnete. Ein schönes Klangbild entfaltete sich auch beim „Weihnachts-Wiegenlied“, als Kirchenchor und  „Junge Harmonie“ gemeinsam auftraten. Die passende Stimmung  gaben die  Lieder des Kirchenchores  „In der Nacht zu Bethlehem“ und „Stille Nacht“ – letzteres mit solistischer Überstimme –  treffend wider. Da fehlte nur noch der Männerchor, der mit „Es ist stille, heilige Nacht“, „Hirtengesang“, „Weihnachtsecho“ oder auch dem ‚Schlager‘ „Weihnachten bin ich zu Haus‘“ neben weiteren Beiträgen sein Können unter Beweis stellte.

Doch nicht nur Chorgesang, sondern auch Liedbeiträge der Schollbrunner Mezzosopranistin  Julia Spies standen auf dem Programm. Die in Detmold studierende Sängerin brillierte nicht nur mit dem sanft gesungenen „Sei stille dem Herrn“ von Mendelssohn-Bartholdy oder dem „Ave Maria“ von Saint-Saens sondern bewies mit Rezitativ und Arie aus Bachs Kantate (BWV 132) zum vierten Adventsonntag ihr breites Können. Aussprache, Intonation und Zusammenspiel mit dem hervorragenden Pianisten Florian Stricker erfreuten das Publikum.

In seinem Schlusswort dankte der MGV-Vorsitzende Guntram Haas allen, die an der erfolgreichen Umsetzung des Konzertes mitgewirkt hatten. Ein ganz großer Dank  – und Applaus des Publikums  – ging an Dirigent Marius Tanasescu, der für die Gesamtleitung des Abends verantwortliche zeichnete.

Als am Ende des Konzertes das „Adeste fideles“, zunächst von den Chören, anschließend von allen Anwesenden angestimmt wurde, war allenthalben Zufriedenheit zu vernehmen und Weihnachten konnte kommen.

468 Weihnachtskonzert MGV

Der Kinderchor. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: