Mörtelsteiner wünschen sich Runden Tisch

Vier Bürgermeister-Kandidaten beim Förderverein Mörtelstein

Bürgermeister-Kandidaten beim Förderverein Mörtelstein

Das Vorstandsteam des Fördervereins zum Erhalt des Mörtelsteiner Gemeindehauses mit den Bürgermeisterkandidaten. v.l. Achim Walter, Raimund Horbas, Richard Zorn und Christoph Klotz. Es fehlt Kandidat Christoph Lunczer. (Foto: privat)

Mörtelstein. (sd) Die Spannung im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Fördervereins zum Erhalt des Mörtelsteiner Gemeindehauses war riesengroß. Allerdings weniger wegen der Satzungsänderung, die dem Verein die volle Gemeinnützigkeit garantiert, sondern wegen der Obrigheimer Bürgermeisterkandidaten. Alle bis Freitagabend bekannten Bewerben um das Amt des Obrigheimer Rathaussessels waren der Einladung nach Mörtelstein gefolgt.     

Der Vorsitzende des Fördervereins Sebastian Damm begrüßte in alphabetischer Reihenfolge Raimund Horbas, Christoph Klotz, Achim Walter und Richard Zorn. „Ihr großes Interesse an unserer kleinen Ortschaft und dem bürgerschaftlichen Engagement zum Erhalt unserer Ortsmitte mit unserem ev. Gemeindehaus freut uns sehr“, so Damm. Der Einsatz der vielen Bürgerinnen und Bürger habe sich bereits gelohnt, denn das Gemeindehaus sei trotz den Verkaufsplänen glücklicherweise immer noch in Betrieb und es zeichneten sich jetzt auch konkrete Wege zur Rettung ab.

Bei seinem Sachstandsbericht ging Damm auf die Entwicklungen der vergangenen Monate seit der Gründung des Vereins im Februar ein. Die Gründungsveranstaltung mit dem Bundestagsabgeordneten Alois Gerig war ein gelungener Start. Der erste Höhepunkt der Vereinsarbeit sei das neu eingeführte Mörtelsteiner Osterfeuer mit der Prädikantin Dr. Dorothee Schlegel MbB gewesen. In besonders guter Erinnerung bleibt auch das große Public Viewing während der Fußball WM im Gemeindehaus, das der Förderverein zusammen mit der ev. Kirchengemeinde veranstaltet hatte.

Ziel des Fördervereins ist der Erhalt des Mörtelsteiner Gemeindehauses als Dorfgemeinschaftshaus. Dafür wurde Ende Mai ein Bürger-Workshop ausgerichtet. Hintergrund des Workshops war ein Schreiben der Gemeindeverwaltung Obrigheim, in dem der „Förderverein zum Erhalt des Gemeindehauses“ aufgefordert wurde, seinen Platzbedarf in einem neu zu bauenden Dorfgemeinschaftsraum im Sporthallenkomplex anzumelden. Zu dem Bürger-Workshop waren alle Vertreter der Mörtelsteiner Vereine und Gruppen eingeladen und das Ergebnis war eindeutig: „Das Gemeindehaus in der Ortsmitte kann nicht durch einen Dorfgemeinschaftsraum im Sporthallenkomplex ersetzt werden“.

Die Ergebnisse des Bürgerworkshops wurden schließlich in einem Nutzungskonzept dokumentiert und der Gemeindeverwaltung, dem neuen Gemeinderat und dem evangelischen Oberkirchenrat in Karlsruhe übergeben. Die bisher geführten Gespräche mit den Vertretern der Landeskirche und allen Gemeinderatsfraktionen verliefen sehr positiv.

„Wir wünschen uns jetzt einen Runden Tisch zwischen Gemeinderat, Förderverein und Kirche“, so Sebastian Damm, der auch einer der zuständigen Kirchengemeinderäte für Mörtelstein ist. Bei dem Runden Tisch soll dann partnerschaftlich eine tragfähige Lösung entwickelt werden, die das Gemeindehaus in der Ortsmitte langfristig sichert.

Nach der Mitgliederversammlung mit Satzungsänderung zeigte der Förderverein Filmsequenzen von den vergangenen drei Dorffesten, die in den letzten 30 Jahren in Mörtelstein stattgefunden haben. Dies ließen sich rund 80 Mörtelsteiner Bürgerinnen und Bürger nicht entgehen. Die Pausen wurden dazu genutzt, um die Bewerber um das Amt des Bürgermeisters kennen zu lernen.

Bereits am nächsten Sonntag steht mit dem alljährigen Gemeindefest die nächste Veranstaltung im Mörtelsteiner Gemeindehaus an. Der Gottesdienst beginnt um 10.45 Uhr, Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: