Wiedergutmachung geht gründlich daneben

FC Freya Limbach –  TSV Strümpfelbrunn  1:4

Limbach. (ol) Die Freya hatte nach der herben Auswärtsniederlage am vorigen Spieltag einiges gut zu machen und startete engagiert in die Partie. Bereits in der 7. Minute stieß Khraibani in den Strafraum der Gäste vor und konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heckmann zum 1:0 für den FCL. In der Folge gab Limbach mehr und mehr Spielanteile ab und nach 15 Minuten kam der TSV zu seiner ersten Möglichkeit, die allerdings nicht genutzt wurde. Bei einsetzendem Regen verflachte die Partie, bis plötzlich ein Stürmer der Gäste unbedrängt vor dem Tor der Gastgeber auftauchte. Diese Chance wurde aber vom Limbacher Keeper, der seine Rotsperre abgesessen hatte, vereitelt. Bis zur Pause ergab sich auf beiden Seiten keine weitere Möglichkeit und es ging in die Kabine.

 

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern wieder eine verfahrene Begegnung auf beiden Seiten. Limbach agierte zu passiv und wurde durch einen satten Weitschuss der Gäste bestraft, der in der 58. Minute unhaltbar im Tor landete. Nach dem Ausgleich durch den TSV wurde es für die Mannen der Freya noch bitterer, als in der 65. Minute T. Stipp nach einem Foulspiel im Mittelfeld mit Rot vom Platz gestellt wurde. Die Gäste nutzten dies sofort aus und erhöhten per Kopf in der 67. Minute auf 1:2. Zeitgleich wurde der FCL mit der zweiten roten Karte weiter dezimiert. Zu Neunt hatte die Freya nichts mehr entgegen zu setzen und kassierte noch die Gegentreffer drei und vier in der Schlussphase des Spiels. Auch Strümpfelbrunn beendete das Spiel nach einer gelb-roten Karte in der 87. Minute ebenfalls nicht komplett, konnte aber die drei Punkte mitnehmen und das Spiel mit 1:4 für sich entscheiden.

Daten zur Partie:

  • FC Freya Limbach: Kircher, Fertig, Kuhn (Mabjaia 77.), Bode, Link, Kara (Blaschok 45.), Stipp, Johmann, Khraibani, Heckmann (Intagliata 52.), Weatherspoon
  • TSV Strümpfelbrunn: Heiß, Weiß, Steiner, Schmitt, Vogel, Bender (Stephan 88.), Sigin, Schüssler, Galm, Helm (Schmitt 87.), Guckenhahn (Runkel 80.)
  • Tore: 1:0 Heckmann, FE (7.), 1:1 Galm (58.), 1:2 Guckenhan (67.), 1:3 Sigin (85.), 1:4 Runkel (89.) Schiedsrichter: Johannes Horn (Hundheim) – Zuschauer: 160  –
  • Besondere Vorkommnisse: Rote Karten: Stipp (65.), Bode (67.) Gelb-rote Karte:  Steiner (87.)
Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]