160 Jahre Dienst für das GTO

Vier Kolleginnen und Kollegen jeweils für 40 Dienstjahre geehrt
IMG_1015.JPG
Unser Bild zeigt von links: Oberstudiendirektor Willi Biemer, OStR Winfried Klotzbücher, OStR Günter Trumpp, OStR Gernot Ludwig, Personalrat Achim Bürmmer und Stellvertreter Uwe Rossa, Auf dem Bild fehlt OStR’in Waltraud Hagen. (Foto: pm)

Osterburken. (pm) Das kommt wirklich nicht alle Tage vor und dürfte für lange Zeit einmalig sein: Oberstudiendirektor Willi Biemer durfte gleich vier verdienten und beliebten Kolleginnen und Kollegen des Ganztagsgymnasiums Osterburken den Dank und die Anerkennung für ihren 40-jährigen engagierten Einsatz im Namen des Landes Baden-Württemberg und der Schule aussprechen.
Alle Vier haben den größten Teil ihres Wirkens am Ganztagsgymnasium Osterburken abgeleistet und dabei vielen Schülergenerationen nicht nur als Fachlehrer, sondern auch als Erzieher zur Seite gestanden und sie bei ihrem Werdegang begleitet.

Zunächst würdigte Schulleiter Wiilli Biemer die Verdienste von Oberstudienrätin Waltraud Hagen und ging auf ihren Werdegang ein.
Nach ihrem Referendariat in Karlsruhe-Durlach und Philippsburg trat sie ihren Dienst am GTO 1979 als Studienassessorin mit den Fächern Englisch und Deutsch an, wo sie 1983 zur Studienrätin ernannt wurde. Im Mai 2013 erfolgte die Ernennung zur Oberstudienrätin. Seit Jahrzehnten führt Waltraud Hagen regelmäßig und sehr erfolgreich in ihren beiden Fächern viele Schülerinnen und Schüler erfolgreich zum Abitur. Seit ihrem Beginn am GTO habe sie ihren Dienst stets sehr zuverlässig und fachlich kompetent und vor allem ohne viel Aufhebens absolviert. Alle Aufgaben seien korrekt, ruhig und ganz selbstverständlich erledigt worden.
Dafür dankte Schulleiter Biemer und überreichte die Urkunde des Landes Baden-Württemberg.

Gernot Ludwig trat nach seinem Referendariat am Gymnasium Eberbach und Neckarelz im September 1979 als Studienassessor seinen Dienst am GTO mit den Fächern Mathematik und Sport an. In den 40 Jahren seiner Arbeit war er in vielen verschiedenen Funktionen tätig und prägte die Schule entscheidend mit, zunächst als Schulvertrauenslehrer, später war er über viele Jahre Mitglied der extracurricularen Gruppe und der GTO-Bigband.1982 erfolgte seine Ernennung zum Studienrat, elf Jahre später wurde er zum Oberstudienrat ernannt.

Besonders am Herzen lag und liegt ihm die Entwicklungshilfe, wobei er sich von Beginn an als Motor des Hilfsprojektes für Awasa auszeichnete, welches im Laufe der über 25 Jahre fast 500.000 € Spendenmittel für die afrikanischen Partner erwirtschaftete. Des Weiteren prägte er – obwohl er von Hause aus nicht Musiklehrer ist – als Musiker aus Leidenschaft das kulturelle Angebot der Schule wesentlich mit.

Im Jubiläumsjahr zum 50-jährigen Bestehen des GTO findet unter seiner Mitwirkung das 28. Jazzsymposium statt, zusätzlich organisierte und organisiert er viele Konzerte am GTO, so unter anderem das Eröffnungskonzert zum 50-jährigen Jubiläum der Schule am Freitag 26.09.2014 um 20.00 Uhr.

Durch viele Weihnachtskonzerte in den Herkunftsorten der Schülerinnen und Schüler hat er das GTO in der gesamten Region bekannt gemacht, dazu kamen einige Klezmer-Konzerte, zum Beispiel in der ehemaligen Synagoge in Adelsheim. Ferner arbeitet er bis heute in der Projektgruppe „Kulturelle Nachhaltigkeit“ mit und unterstützt unermüdlich den Bläsergruppenunterricht, leitet seit vielen Jahren sehr erfolgreich die Kiddies‘ Band und die GTO-Bigband.
Für all die genannten und ungenannten Aktivitäten sprach ihm Schulleiter Biemer den Dank des Landes, aber auch den Dank der Schule aus.

Winfried Klotzbücher war der Dritte im Bunde, dem Willi Biemer die Urkunde zum 40-jährigen Dienstjubiläum überreichen konnte. Nach seinem Referendariat in Mannheim, wo er auch Abitur gemacht und studiert hat, war er ab 1981 Studienassessor am Schiller-Gymnasium in Marbach am Neckar mit den Fächern Englisch und Geographie. Im August 1982 erfolgte die Versetzung ans GTO, wo er 1983 zum Studienrat und 1992 zum Oberstudienrat ernannt wurde.
Von 1997 bis 2005 war er Fachbetreuer für Geographie und seit 1997 organisierte er BOGY, die Berufsorientierung am Gymnasium. In dieser Funktion war er auch verantwortlich für den Abschluss der ersten Bildungspartnerschaft der Schule mit der Firma AZO, zeitgleich wurde der Studien- und Berufsinformationstag eingeführt. Zudem wurde er 2003 Ausbildungslehrer für die Praxissemester bestellt. Mit seiner freundlichen und offenen Art war er für das Kollegium, aber auch für die Betriebe und Institutionen ein wichtiger Ansprechpartner.

Günter Trumpp wurde im November 1999 vom Martin-Schleyer-Gymnasium Lauda mit seinen Fächern Mathematik und Physik ans GTO versetzt. Zuvor unterrichtete er am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Tauberbischofsheim, wo er auch einen Teil seinen Referendardienst ableistete. Im Dezember 2000 erfolgte seine Ernennung zum Oberstudienrat. Von Beginn an hat sich Günter Trumpp den neuen Medien verschrieben. „Internet für alle“, ein Programm, das Personen mit keinen oder geringen Kenntnissen das Medium Internet vorstellen und ihnen die Scheu vor dem Umgang mit Computern nehmen soll, war ihm stets ein Anliegen. Im März 2001 wurde er zum Strahlenschutzbeauftragten der Schule bestellt. Nicht nur während seiner Zeit in Lauda, sondern auch am GTO war er bei der Einrichtung des pädagogisches Netzwerkes beteiligt.
Am GTO betreute er den Fachbereich Informatik und war der erste Medienberater. Doch auch die Fortbildung seiner Kolleginnen und Kollegen war und ist ihm eine Herzensangelegenheit. So führte er Veranstaltungen im Rahmen der Intel-Fortbildung durch. Er betreut zusammen mit anderen bis zum heutigen Tag das Schülernetzwerk am GTO. Zudem ist er Fachbetreuer im Bereich Mathematik.
Das Wirken von Günter Trumpp wäre nicht genug gewürdigt, betrachtete man nur seine schulischen Leistungen. Er war und ist seit vielen Jahren in seinem Heimatort in vielfältiger Weise aktiv, sei es als Vorsitzender des Sportvereins oder als Chorobmann des evangelischen Kirchenchores Leibenstadt, um nur zwei Beispiele zu nennen. Nicht zuletzt deshalb erhielt er auch eine Ehrung durch die Stadt Adelsheim für sein ehrenamtliches Engagement.

Alle Jubilare erhielten die Dankesurkunde des Landes Baden-Württemberg für die dem Land treu geleisteten Dienste. Schulleiter Willi Biemer sprach den Dank der Schule, aber auch den persönlichen Dank aus und wünschte den Jubilaren für die nächsten Jahre weiterhin Freude am Beruf, vor allem aber Gesundheit.
Den Glückwünschen der Schulleitung schloss sich Achim Brümmer vom Personalrat an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: