Seggemer Schlotfeger sind stolz auf Jugend

Große Verdienste um die örtliche Gemeinschaft

Seckach. (lm) Auf insgesamt 327 Mitglieder, darunter allein 101 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, kann die Fastnachtsgesellschaft „Seggemer Schlotfeger“ stolz sein. Was die Mitglieder und vor allem die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Christian Hartel alles auf die Beine gestellt hatten, dokumentierte die Jahreshauptversammlung im örtlichen Feuerwehrgerätehaus, bei der auch Bürgermeister Thomas Ludwig mit seiner Anwesenheit die kulturelle Bedeutung des Vereins hervorhob.

Es zeigte sich aber auch, dass der Verein dringend einer kompletten Neuorganisation bedarf, will man die Aktivitäten des stetig wachsenden Vereins auch in Zukunft effektiv und sinnvoll schultern. Im Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden wurden zunächst die Aktionen außerhalb der Kampagne resümiert. So die zwei Altpapiersammlungen, das Helferfest mit Jahresabschlussfeier, das Helfen bei befreundeten Vereinen wie Gesang- und Sportverein, den Tanzauftritt der Schlotfeger Showtanzgruppe am Turnier in Leingarten und die Organisation mit Teilnahme eigener Programmpunkten im Rahmen des Seckacher Sommerferienprogramms.

In elf Vorstandssitzungen wurde die Weiterentwicklung des Vereins mit organisatorischen Anpassungen besprochen und die Planungen der Veranstaltungen durchgeführt. Die gute Nachwuchsarbeit fand sich auch im Bericht von Jugendwartin Tanja Hornung wieder, die die zahlreichen Auftritte der Minigarde, Jugendgarde und Schlotfegergarde bei der eigenen Prunksitzung und Kindernachmittag, am Umzug in Seckach sowie durch Gastauftritte bei diversen Fastnachtsveranstaltungen im regionalen und auch überregionalen Bereich in Erinnerung brachte.

15 Mitglieder umfasst der Elferrat, der neben dem Auftritt an der eigenen Prunksitzung mit 13 Gastabordnungen bei befreundeten Vereinen präsent war. In seinem Bericht zur Fastnachtskampagne erinnerte 1. Vorsitzender Christian Hartel nochmals an die Teilnahme am Fackelumzug der FG Getzemer Narre, den Schlotfegerball „Out of Space“, die Teilnahme am Straßenfasching von „Hossa Schefflenz“, Ausgrabung mit Fackelumzug in die örtliche Halle, Schulfasching mit der Seckachtalschule, Rosenmontagsumzug in Buchen und den eigenen Umzug mit anschließendem Kinderfasching sowie Fastnachtsverbrennung.

Bereits zum 11. Mal zeichnete man für die Organisation und Durchführung des Seckacher Sommerferienprogramms mit 23 Programmpunkten und über 100 Teilnehmer verantwortlich. In den 11 Jahren hatte man insgesamt 246 Programmpunkte für ca. 1.000 Teilnehmer zusammengestellt und von Anfang an waren die Gesamtwehr der Freiwilligen Feuerwehr, das Forstamt Seckach und Manfred Eberhardt dabei. An dieser Stelle dankte der Vorsitzende allen, die sich im Berichtszeitraum für die Belange des Vereins eingesetzt hatten, besonders aber den Verantwortlichen, Betreuern und den zahlreichen Helfern für ihr Engagement.

Trotz hoher Ausgaben konnte im Anschluss Kassenwart Michael Schüßler über eine solide Finanzlage im Verein berichten und da die Kassenprüferinnen Diana Oppholzer und Juliane Haaf keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Ludwig und als Dank für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Bürgermeister Ludwig dankte der FG „Seggemer Schlotfeger“ für die Erhaltung des heimischen Brauchtums und hob deren großen Verdienste um die örtliche Gemeinschaft hinsichtlich des Sommerferienprogramms, das seinesgleichen suchen müsse. Auch lobte er die Weitsicht der Schlotfeger-Spitze, die sich in der Vorstellung der Neuorganisation der Vorstandschaft zeige. Denn die von Christian Hartl und Alexander Winter vorgestellte Satzungsänderung mit einem Vorstandsvorsitzenden, dem auf Augenhöhe Vorstände für Finanzen, Öffentlichkeit, Verwaltung, Technik, Jugend, Sitzung, Sport, Logistik und Kampagne direkt unterstehen, die sich wiederum beratende Abteilungsleiter für ihr jeweiliges Ressort suchen können, trage der Entwicklung des Verein bestens Rechnung. Denn die Last ist auf genügend Schultern verteilt, wenn jeder Vorstand die Verantwortung in seinem Bereich übernehme.

Auf Rücksprache mit den Mitgliedern stimmten diese zu, dass die Wahl der neuen Vorstandschaft verschoben wird, und im Rahmen einer außergewöhnlichen Mitgliederversammlung nachgeholt wird, wenn die Satzungsänderung auch rechtlich abgesegnet ist.. Solange bleibt die bisherige Vorstandschaft im Amt.

Ein Ausblick des Vorsitzenden über die anstehenden Aktivitäten beschloss die harmonische und gut vorbereitete Jahreshauptversammlung.

Infos im Internet:

www.seggemer-schlotfeger.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: