Eberbach: Heilkräutergarten – Natürlich schön

von Peter Kunath


(Foto: privat)

Eberbach. Der Heilkräutergarten befindet sich auf einem Grundstück der Stadt Eberbach in der Au in unmittelbarer Nachbarschaft des direkt vorbei führenden Rad- und Wanderweges von Eberbach nach Hirschhorn und des interkulturellen Gartens der Stadt. Als Teilstation des stadtökologischen Rundweges und des Bärlauch-Weges lädt er Bürger, Gäste und Liebhaber der Kräuter- und Pflanzenwelt zum Verweilen ein.

Nach einer wechselvollen Geschichte wird der Garten seit einigen Jahren durch ehrenamtliche Helfer bewirtschaftet und präsentiert sich in natürlicher Schönheit.

Unter Mithilfe verschiedener Organisationen wurden aktuell wichtige Unterhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Gemeinsam mit Auszubildenden der Theodor-Frey-Schule Eberbach wurde die Wetterseite der Gerätehütte neu verputzt und mit den britischen Soldaten der Royal Engineers die Hütte und das Balkenwerk frisch gestrichen sowie im Gartenbereich alle Beet-Schilderpfosten erneuert.

Werbung
Bei der Anlage des Gartens wurde bewusst Wert auf Naturnähe gelegt, die einzelnen Beete sind zwar thematisch wohlgeordnet, die Pflanzen, Sträucher und Kräuter finden aber breiten Raum zur Entfaltung und kräftigem Wuchs und sind mit entsprechenden Hinweisschildern bestimmt, beschrieben und abgebildet.

In insgesamt 12 Abteilungen erfährt der Besucher Wissenswertes über die Pflanzen, ihre Eigenschaften und Lebensart und erkennt dabei, dass die Gaben der Natur der beste Weg sind, ohne synthetische Mittel oftmals Krankheiten, Leiden und Mangelerscheinungen zu lindern oder gar zu heilen.

Kräuter, Gewürz-, Duft- und Blühpflanzen bilden so ein in sich schlüssiges Gesamtarrangement mit fast 150 Arten für Gesundheit und Naturbelassenheit, einen Einklang, wie ihn schon seit dem Mittelalter die klösterlichen Heil- und Kräutergärten zu schätzen wussten. Vieles ist nicht neu, aber der Garten weckt Erinnerungen an Großmutters Heilkräuter und Rezepturen.

Neuerdings wird das Konzept des heute bestehenden Gartens wieder an das seinerzeitige, durch den Gründer Apotheker Dr. Kürbs gewählte Outfit angenähert, indem behutsam die Pflanzenwelt zurück geordnet und um Ausfälle ergänzt wird, so dass die thematische Bedeutung und das naturnahe Bild einander wohlgefällig ergänzen und bereits viel Lob von Besuchern ernten konnte.

Von Zeit zu Zeit finden unter Anleitung ortsansässiger Kräuterfrauen Führungen statt, auch zu regionalen Höhepunkten wie dem Aktionstag „Lebendiger Neckar und AOK-Radsonntag“. Auch bei anderen Gelegenheiten werden individuelle Führungen angeboten, die gerne genutzt werden.
Ob es nur ein flüchtiger Besuch während einer Radtour oder ein intensiv geführtes Erlebnis ist, für jeden bietet der Garten spannende Einblicke in die Natur.

Die Tourist-Information der Stadt Eberbach informiert gern über die vielfältigen Möglichkeiten im und um den Garten. Ziel für die Besucher soll es sein, diese kleine Welt behutsam und rücksichtsvoll zu erkunden und für sich, die Familie und Freunde etwas mitzunehmen, nicht unbedingt Pflanzen oder ihre Teile, aber ein erweitertes Wissen, Dankbarkeit an die Natur und ein kleines Staunen, was diese hervorbringen kann, wenn man ihr nur die Möglichkeiten dazu bietet.

Kontakt erhält man gern über die Tourist-Information der Stadt Eberbach, Tel. 06271-87242, Email tourismus@eberbach.de und die ehrenamtlichen Bewirtschafter der Stadt Eberbach, Martina & Dr. Peter Kunath, Eberbach, Tel. 06271-8458034, Email peterkunath@gmx.de oder bei einem Besuch direkt im Garten.

___________________________________________________________________
69412 Eberbach, Leopoldsplatz 1, Tel.: 87-1

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: