Weikersheim: Jagdwilderei der anderen Art

(Symbolbild)

(ots) Die Polizei in Weikersheim ermittelt derzeit wegen einer besonderen Art der Jagdwilderei.

Werbung
Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen wurde am Dienstagmorgen ein Jagdpächter zu einer Unfallstelle mit einem toten Reh gerufen. Das Tier lag zwischen Rinderfeld und Laudenbach, etwa 400 Meter vor dem Ortseingang Laudenbach, auf der Fahrbahn. Als der Jagdpächter dort ankam, lagen nur noch die Innereien eines Rehs da, das Tier selbst war verschwunden. Da Rehe ohne Innereien selten in den Wald rennen, geht die Polizei von einem Diebstahl, das heißt von Jagdwilderei aus. Zeugen, die in der Zeit zwischen 7.20 Uhr und 10.30 Uhr an dieser Stelle entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 99470, in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Kriterien für die Notfallversorgung erfüllt

(Foto: pm) Mosbach/Buchen. (lra) Die Neckar-Odenwald-Kliniken erfüllen die am Donnerstag vom Gemeinsamen Bundesausschuss veröffentlichten neuen Kriterien für die Notfallversorgung. Dies ergab eine erste Prüfung durch [...]

VfR Scheidental ehrt treue Mitglieder

 Unser Foto zeigt die Geehrten zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Frank Brenneis und Ehrenvorsitzendem Walter Hofmann. (Foto: Liane Merkle)  (lm)  Treue und langjährige Mitglieder sind [...]

Seckach setzt Verkehrsschau um

​Auf diesem Gehweg vor dem Rathaus will man künftig das Parken – nicht nur von LKWs, aber vor allem von diesen – verhindern. (Foto: Liane [...]