Neckarsulm: Was geschah im Aufzug?

(Symbolbild)

(ots) Mit Gesichtsverletzungen endete für einen 26-jährigen Mann aus Neckarsulm die Fahrt mit dem Fahrstuhl an der Neckarsulmer Bahnhofsunterführung am Sonntagmorgen.

Werbung
Der Mann war zuvor mit seiner weiblichen Begleitung von Heilbronn nach Neckarsulm mit dem Taxi gefahren. Beide stiegen an einer Tankstelle aus. Nach einem kurzen Stopp am dortigen Geldautomaten begaben sich beide in Richtung der Bahnhofsunterführung am Bahnhofsplatz. Sie entschieden sich den Fahrstuhl zu nehmen und nicht die Treppe. Noch bevor sich die Fahrstuhltüre schloss, baten zwei Männer um Mitfahrt, weshalb der später Geschädigte die Tür offen hielt.

Im Aufzug belästigten die Zugestiegenen die Frau verbal, weshalb beide beschlossen den Aufzug wieder zu verlassen. Hierbei muss einer oder beide Mitfahrer den 26-Jährigen mit Schlägen ins Gesicht traktiert haben, sodass dieser außerhalb des Fahrstuhls bewusstlos zu Boden ging. Erinnern konnte sich der Niedergeschlagene nicht mehr, seine Freundin berichtete gegenüber der Polizei, dass ihnen vier ausländische Männer zur Hilfe kamen und sich um den Verletzten kümmerten. Einer dieser Helfer soll phonetisch „Berk“ heißen.

Werbung

Von den mutmaßlichen Tätern ist nur bekannt, dass sie südländisch aussahen aber deutsch sprachen. Beide werden auf 20 – 25 Jahre geschätzt, waren von normaler Statur und zwischen 170 und 180 cm groß. Die Neckarsulmer Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 zu melden.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen