Den Weg den man geht! von Norbert Scheurig

„Am Ende des Weges“ von Norbert Scheurig

Den Weg den man geht,
oft selbst nicht versteht.
An manchen Gabelungen,
ist man gezwungen,
in sich zu gehen,
klare Richtung zu sehen.

Doch irgendwann,
erkennt man dann,
den Weg den man ging,
war falsch, ohne Sinn.
Steht auf dem Steg,
wo es weiter nicht geht.

Dunkel im Sinn,
wo gehe ich hin,
geh ich links oder rechts,
eventuell geradeaus,
gedanklich verwirrt,
es wird mir zum Graus.

Zeit wird vergehen um klar zu sehen,
selber entscheiden, ein Weg ohne Leiden.
Eigenes Denken, eigene Werte,
ist der richtige Weg,
damit man am Ende vom Weg,
nicht steht auf dem Steg!

Norbert Scheurig 11/17

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]

1 Kommentar

  1. Zu Norbert Scheurich
    von Johann Peter Hebel
    1760 – 1826

    Und wenn du an du am Kreuzweg stehts
    und nicht mehr weißt wo aus,
    wo ein:
    Halt still,frag dein Gewissen erst,
    es kann deutsch,gottlob,
    drum folge ihm.

Kommentare sind deaktiviert.