Freie Wähler besichtigen Schotterwerke

Die kommunalpolitischen „Schwergewichte“ der Freien Wähler bringen gemeinsam 1,5 Tonnen auf die Waage des Schotterwerks in Eberstadt. (Foto: pm)

Eberstadt. (pm) Nach der Sommerpause, im Zuge einer Fraktionssitzung der Kreistagsfraktion der Freien Wähler trafen sich die „Kommunalen Schwergewichte“ der Freien Wähler zusammen mit dem Geschäftsführer der Schotterwerke Hohenlohe-Bauland GmbH & Co. KG, Dr. Martin Westermann zu einer Besichtigung des Steinbruches in Eberstadt, wo 1971 eine imposante Tropfsteinhöhle entdeckt wurde. Neben den Kreisräten nahmen auch Freie Wähler aus den umliegenden Gemeinden teil.

Werbung

Vorstandsmitglied Christian Ferenc, der gleichzeitig auch einer der Gesellschafter der SHB ist, organisierte diese Besichtigung. Die SHB wurde 1991 als Zusammenschluss von mehreren Schotterwerken aus der Region Hohenlohe-Bauland gegründet. Mit zurzeit etwa 60 Mitarbeitern werden sämtliche für den Tief- und Straßenbau benötigte Materialien sowie Zuschlagstoffe für Beton- und Asphaltindustrie und die Sonderprodukte für den Garten- und Landschaftsbau hergestellt.

Bereits seit mehreren Jahren ist die SHB auch Ansprechpartner für Recyclingbaustoffe. Hierzu werden an sechs Standorten Baurestmassen angenommen und zu hochwertigen Recyclingbaustoffen weiterverarbeitet. Die Annahme von unbelasteten Erdmassen aus Tiefbaumaßnahmen runden die Angebotspalette ab, so dass sich die SHB als kompetenter Partner für alle Problemstellungen des Tief- und Straßenbaues sieht.

Für die Freien Wähler sind Firmenbesichtigungen in der Region mittlerweile ein fester Bestandteil in ihrem Jahreskalender. Anliegen und Probleme können somit direkt an der Quelle aufgenommen werden um diese gezielt weiterzuleiten.

Nach den imposanten Einblicken in den Betrieb gab es noch einen abschließenden Gewichtstest in dem die Schwergewichte 1,5 to auf die Waage brachten. Danach begaben sich die Teilnehmer zur anschließend Kreistags Fraktionssitzung nach in Schlierstadt.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen