Eisheiligen verursachen Schäden im Getreide

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Fotos: pm)

Insbesondere Wintergerste deutlich geschädigt

Neckar-Odenwald-Kreis.  (pm) Die Eisheiligen haben in der Region nicht nur Reben, Nussbäume und andere Pflanzen kalt erwischt, sondern auch das Getreide, das in diesem Stadium eigentlich eher unempfindlich ist. Auch wenn es für den Laien kaum erkennbar ist, blüht das Getreide und genau hier hat der Frost die Kornanlagen zerstört.

In einigen Ähren sind deshalb gar keine Körner zur Ausbildung gekommen, in anderen Ähren sind es ein bis zwei Körner. Nach Einschätzung des Fachdienstes Landwirtschaft sind Flächen im ganzen Landkreis betroffen und die Ertragseinbußen können sich insgesamt auf 20 bis 30 Prozent aufsummieren. Manche Flächen sind auch deutlich stärker geschädigt und die Landwirte müssen entscheiden, ob es sich lohnt, den Bestand unterzupflügen und nochmals eine Ersatzkultur anzubauen.

Artikel teilen:

  • 1
Werbung

Zum Weiterlesen: