MGV Großeicholzheim kämpft um Existenz

In die Jahre gekommen, aber nicht müde – Urgestein aus der Vorstandschaft verabschiedet

(Foto: pm)

Großeicholzheim. (lm) Mit einem Altersdurchschnitt von 70 Jahren ist der Männergesangverein Liederkranz Großeicholzheim zwar in die Jahre gekommen aber nicht müde um seine Existenz zu kämpfen.

Werbung
„Wenn wir den Chor erhalten wollen müssen wir jetzt etwas tun, nicht erst wenn es zu spät ist“, so der 1. Vorsitzende Klaus Rinklin im Rahmen der Jahreshauptversammlung, bei der er an alle Mitglieder appellierte, sich verstärkt um neue Sänger zu bemühen, um den Traditionsverein, der in diesem Jahr seinen 145. Geburtstag feiern kann, am Leben zu erhalten.

Zwar habe man im Berichtszeitraum mit Martin Fehr und Bernhard Jaus zwei neue Sänger gewonnen, aber trotzdem sei man noch nicht über dem Berg, betonte Rinklin. Sein Dank galt eingangs seines Rechenschaftsberichts allen, die sich um die Belange des Vereins und des Klangkörpers engagiert hatten, besonders aber Dirigent Klaus Bayer, den örtlichen Vereinen und der Gemeinde für die harmonische Zusammenarbeit.

Anlässlich der Geburtstagsfeier wolle man am 21. Mai gemeinsam mit den Kindern der Musikschule Schmitt-Rother einen musikalischen Nachmittag in der Tenne durchführen. Als zweiter Höhepunkt ist am 21. Oktober, ebenfalls in der Tenne, ein musikalischer Abend eingeplant. Hierfür wurde der gemischte Chor Jezimus aus Zimmern gewonnen und so sei zu beiden Feierlichkeiten die Dorfgemeinschaft zu einigen geselligen Stunden eingeladen.

Als weitere Aktivitäten im laufenden Vereinsjahr nannte der Vorsitzende die Teilnahme am Straßenfest der Gemeinde Seckach am 25. Juni und das Abschlusswandern am 28. Juli. Weiter seien Auftritte in Mittelschefflenz und Hettigenbeuren bereits geplant.

Über die Inhalte der Aktivitäten und Veranstaltungen im Berichtszeitraum berichtete im Anschluss Schriftführer Berthold Schmedding, der an den Auftritt in der Alten Mälzerei in Mosbach, an die gesangliche Mitgestaltung beim Maibaumstellen, beim ökumenischen Gottesdienst, beim musikalischen Herbstabend in der Tenne, an die Präsenz anlässlich der 125-Jahr-Feier der Bäckerei Troißler und an den Auftritt am 1. Weihnachtsfeiertag in der katholischen Kirche erinnerte.

Gesungen habe man zudem bei Jubiläen, Feierlichkeiten und leider auch bei Beerdigungen. Der Sängerausflug habe nach Freiburg und Alpirsbach geführt und seinen Abschluss in einer Weinwirtschaft gefunden.

Kassenwart Wolfgang Blatz konnte über einen zufrieden stellenden Kassenstand berichten und da die Revisoren keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Lobend sprachen sich der 1. Vorsitzende Klaus Rinklin und Dirigent Klaus Bayer über den Singstundenbesuch aus, der mit knapp 79 Prozent gut besucht gewesen sei. Nach sage und schreibe 44 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in der Vorstandschaft des Vereins, darunter als 2. Vorsitzender, Schriftführer und Ansprechpartner in unzähligen Fragen und Anlässen, schied auf eigenen Wunsch Karlheinz Haaf als „Urgestein“ des MGV Großeicholzheim aus der Vorstandschaft aus. Klaus Rinklin überreichte dem verdienten Sängerkameraden, der mit 19 Jahren dem Verein beigetreten war, ein Präsent und dankte namens der Mitglieder für die wertvollen Verdienste von Karlheinz Haaf auch als Sänger und Kamerad.

Für fleißigen Singstundenbesuch konnte Rinklin auszeichnen: Dieter Hofmann (0x gefehlt), Karlheinz Haaf und Hubert Knapp (1x), Günter Kegelmann (2x, Bruno Martin (3x, Alfred Grözinger, Walter Winkler und Reinhard Bassing (4x), sowie Reiner Siegrist (5x).

Die Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft ergaben folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Klaus Rinklin, 2. Vorsitzender Bernhard Jaus, Kassier Wolfgang Blatz, Schriftführer Berthold Schmedding, Stimmführer: 1 Tenor Eberhard Gramlich, 2 Tenor Walter Winkler, 1 Bass Harald Seifert, 2 Bass Herbert Haber, Notenwart Hubert Knapp, Kassenprüfer Fritz Eberle und Günter Oberänder.

In den Grußworten von Ortsvorsteher Reinhold Rapp und Thomas Kegelmann als Vertreter der örtlichen Vereine wurde der hohe Stellenwert des Männergesangverein in kultureller und gesellschaftlicher Sicht für den Seckacher Ortsteil Großeicholzheim und darüber hinaus deutlich. Beide Grußwortredner dankten den Sängern für das harmonische und engagierte Miteinander.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: