7-Tages-Inzidenz steigt auf 104,3

Heilbronn verschärft Corona-Regeln

 Heilbronn.  (pm) Aufgrund des stark steigenden Infektionsgeschehens in Heilbronn gelten in der Stadt Heilbronn ab Mittwoch, 21. Oktober, weitere Einschränkungen, die die am Montag in Kraft getretenen Corona-Regeln des Landes teils konkretisieren. Die neuen Regeln orientieren sich an einem Erlass des Sozialministeriums Baden-Württemberg für besonders betroffene Orte und werden am Dienstag, 20. Oktober, in einer Allgemeinverfügung auf der städtischen Webseite unter www.heilbronn.de/coronavirus veröffentlicht.

Die geplanten Maßnahmen im Überblick

Zu privaten Veranstaltungen dürfen sich nur noch bis zu zehn Personen treffen. Diese Regelung gilt für private wie gemietete Räume. Die Stadt sieht anders als die Landesregelung keine Ausnahmen für Verwandte vor.
Analog zu privaten Veranstaltungen dürfen sich Personen nur noch zu zehnt treffen.

Die am Freitag, 16. Oktober eingeführte Maskenpflicht in den Fußgängerzonen der Innenstadt und auf Märkten unter freiem Himmel bleibt bestehen. Auch hier sieht die Stadt keine Ausnahmen vor. Neu hinzu kommen eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 23 Uhr, ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot außerhalb der Gastronomie zwischen 22 und 6 Uhr und ein Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum zwischen 22 und 6 Uhr.

„Die Regeln zielen vor allem auf die Bereiche ab, die bislang wenig geregelt waren und wo das Risiko besonders hoch ist, das Virus zu verbreiten“, begründet Oberbürgermeister Harry Mergel. „Das ist vor allem der private Bereich und da, wo es aufgrund steigenden Alkoholkonsums zur Nichteinhaltung der Abstände und zur Verletzung der Maskenpflicht kommt. Deshalb greifen wir hier ein – immer in der Absicht noch schärfere Regeln vermeiden zu können.“

Bis Sonntagabend wurden in der Stadt Heilbronn 909 Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Davon sind 158 Fälle aktuell, 734 Personen gelten als genesen, 17 Personen sind an oder mit dem Virus verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 80,6, Tendenz steigend. Am Montagabend meldete das Land für den Stadtkreis Heilbronn sogar eine 7-Tages-Inzidenz von 104,3

Anders als im Sommer konzentriert sich das Infektionsgeschehen nicht mehr auf eine Gruppe, die Reiserückkehrer. Vielmehr ist die Ausbreitung mittlerweile diffus. Es gibt viele familiäre Häufungen. Eine weitere Häufung gibt es in einer Flüchtlingsunterkunft. Hier sind 20 Personen positiv getestet. Die Einrichtung steht unter Quarantäne.

Die Allgemeinverfügung tritt erst außer Kraft, wenn die 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner mindestens sieben Tage in Folge für den Stadtkreis Heilbronn unterschritten wird.

Anmerkung der Redaktion: In der ersten Version unseres Artikel lautete die Schlagzeile: „7-Tages-Inzidenz steigt auf 80,6“. Später am Abend meldete das Land Baden-Württemberg dann sogar einen Anstieg auf 104,6. Daraufhin haben wir die Überschrift aktualisiert.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]