Wegen Corona-Betrug in Haft

 Lauffen. (ots) Nach monatelangen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heilbronn und der Kriminalpolizei Heilbronn stehen vier Personen im Verdacht, gemeinsam für ihre Teststationen im Kreis Heilbronn, Baden-Baden, Stuttgart und Leinfelden-Echterdingen etwa 30.000 Tests gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg abgerechnet, jedoch einen erheblichen Teil dieser Leistungen nicht erbracht zu haben.

Die Männer im Alter von 32 bis 48 Jahren und eine 50-jährige Frau sollen die Bundesrepublik Deutschland dadurch um einen sechsstelligen Eurobetrag geschädigt haben.

Im Rahmen von acht Durchsuchungsaktionen, die zeitgleich am Monat stattfanden, wurden umfangreiche Beweismittel und zudem Vermögenswerte, wie Bargeld und eine Luxusuhr, beschlagnahmt werden. Zudem wurden zwei tatverdächtige Personen, ein 48-Jähriger und eine 50-Jährige, festgenommen. Ein 38-Jähriger befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Untersuchungshaft.

Die von der Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen die beiden festgenommenen Personen beantragten Haftbefehle wurden durch das Amtsgericht Heilbronn erlassen und in Vollzug gesetzt, woraufhin die 50-jährige und der 48-jährige Tatverdächtige in Justizvollzugsanstalten eingeliefert wurden.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse