Schüler sammeln für geflüchtete Kinder

 Lissy überreicht Christina und Hagen Koch die Spende der Schüler der Seckachtalschule. (Foto: Liane Merkle)
Seckach.   (lm) Im Zuge der furchtbaren Bilder und Nachrichten über den schrecklichen Krieg in der Ukraine und der entsetzlichen Folgen hatten auch die Lehrkräfte der Seckachtalschule überlegt, welche Hilfe und Unterstützung sie zusammen mit den Schülern bieten könnten.

Schulleiterin Claudia Hampe hatte in diesem Zusammen vom ersten „Hilfsbus“ der Firma Knühl aus Großeicholzheim erfahren, was die Entscheidung über die mögliche Hilfeleistung erheblich vereinfachte. Denn die Schule kooperiert bereits seit Jahren mit dem Busunternehmen, nicht nur durch die tägliche Beförderung ihrer Schüler aus Seckach-Zimmern, sondern auch auf Klassenfahrten.

Es brauchte nicht viel Werbung, und in der Schulgemeinschaft kamen 284,01 Euro zusammen, die von Lissy aus der zweiten Klasse an Christina und Hagen Koch vom Busunternehmen Knühl übergeben wurden. „Das Geld setzen wir für die Fahrt an die polnisch-ukrainische Grenze ein.

Es wird unsere vierte Fahrt sein, auf der wir erneut geflüchteten Frauen und Kindern helfen, in Sicherheit zu kommen“, erläuterte Koch und ergänzte, dass er bereits 125 Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit Familie Majkut aus Haßmersheim und dem DRK nach Mosbach gebracht habe, die in der Zwischenzeit im Neckar-Odenwald-Kreis in Privatunterkünften untergebracht sind.

Die Schüler waren sichtlich betroffen als sie vom Leid der Menschen hörten, die fluchtartig ihr Heimatland verlassen mussten und oft nur eine Plastiktüte mit Habseligkeiten mitnehmen konnten.

„Mit Mädchen und Jungen, die in ihrer Heimat bereits Englisch gelernt hatten, kommen glücklicherweise die ersten Gespräche auf der Fahrt zustande, während die Erwachsenen von der Fahrt ins Ungewisse sehr belastet sind. Ausgerechnet Kinder lockern die Stimmung dadurch auf“, loben Christina und Hagen Koch.

Bevor sie sich verabschiedeten, dankte das Unternehmerpaar allen Schülern der Seckachtalschule sowie Claudia Hampe und dem Lehrerteam für die unkomplizierte Hilfe.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse